Nach Umregistrierung
Älter als 7 Tage

China sperrt Luftraum für russische Airbus- und Boeing-Jets

Aeroflot Airbus A320 mit Sharklets
Aeroflot Airbus A320 mit Sharklets, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

MOSKAU / PEKING - China sperrt nach einem Medienbericht seinen Luftraum für russische Flugzeuge vom Typ Boeing und Airbus. Das Verbot betreffe Maschinen, deren rechtlicher Status nach den westlichen Sanktionen und der Umregistrierung in Russland nicht geklärt sei. Dies berichtete die russische Nachrichtenagentur RBK am Freitag.

China habe von den russischen Fluggesellschaften einen Nachweis dafür gefordert, dass die Flugzeuge nicht mehr im Ausland registriert seien.

Hintergrund sind die westlichen Sanktionen nach dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Die EU und die USA haben wegen der vom Kreml befohlenen Invasion die Lieferung von Zivilflugzeugen und Ersatzteilen nach Russland sowie deren Wartung und Versicherung verboten.

Ein Großteil der in Russland betriebenen Luftflotte gehört westlichen Leasingfirmen, die ihren russischen Vertragspartnern kündigten. Moskau wiederum weigert sich, die Flugzeuge zurück zu geben und hat die Maschinen kurzerhand umregistriert.

China hat nun dem Vernehmen nach im Mai eine Aktualisierung der Flugzeugdaten angefordert. Von den russischen Airlines, die nach China fliegen, habe das Land eine Bestätigung dafür verlangt, dass ihre Luftfahrzeuge offiziell nicht mehr im Ausland gelistet sind. Ein entsprechendes Dokument hätten die Fluggesellschaften nicht vorlegen können, berichtete RBK. Damit sei den entsprechenden Boeing- und Airbus-Maschinen die Lande- und Überflugerlaubnis entzogen worden.
© dpa | Abb.: Airbus (Symbolbild) | 27.05.2022 16:47

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.05.2022 - 15:26 Uhr
Eine starke Ansage! Die chinesische Regierung verhält sich zwar freundschaftlich gegenüber Russland, verhindert aber das US Produkte die Grenze überqueren. Privatfirmen wie Huawei liefern schon länger nicht mehr nach Russland. Früher oder später wird sich das bemerkbar machen. Weiss jemand welche Sanktionen für EU Güter implementiert wurden, um zu verhindern das Drittländer diese nach Russland liefern? Und was die Strafen sind.
Beitrag vom 28.05.2022 - 15:11 Uhr
Eine starke Ansage! Die chinesische Regierung verhält sich zwar freundschaftlich gegenüber Russland, verhindert aber das US Produkte die Grenze überqueren. Privatfirmen wie Huawei liefern schon länger nicht mehr nach Russland. Früher oder später wird sich das bemerkbar machen. Weiss jemand welche Sanktionen für EU Güter implementiert wurden, um zu verhindern das Drittländer diese nach Russland liefern?
Beitrag vom 27.05.2022 - 22:47 Uhr
Russische Airlines fliegen nach meiner Erkenntnis schon seit Monaten nicht mehr nach China. Der aktuelle Luftverkehr, wäre von dem Ein-Flugverbot also nicht direkt betroffen, aber dies wäre ein Zeichen, daß China nicht gewillt ist, Ersatzteile nach Russland schmuggeln zu lassen.
Übrigens kann diese Agentur-Meldung (Anmelde-Schranke) von mir bisher nicht bei den anderen russischen Agenturen (Izvestia und Tass) verifiziert werden.

By the Way: Aktuell werden die geplanten Depatures von Moskau, St. P. und Sochi anscheinend ohne nennenswerte cancellations abgewickelt. Die russischen Airlines können dem Ersatzteil-Embargo in Moment wohl noch begegnen.
Gruß Gustl


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden