Flug CV6857
Älter als 7 Tage

Fahrwerk löst sich bei Landung von 747-400F

Cargolux Boeing 747F
Cargolux Boeing 747F, © Cargolux

Verwandte Themen

LUXEMBURG - Beim Abflug aus Luxemburg klemmt das Fahrwerk, die Boeing 747-400 von Cargolux bricht einen geplanten Transatlantikflug ab. Der Anflug verläuft zunächst routinemäßig - bis sich beim Ausrollen das rechte Hauptfahrwerk von der Boeing löst. Der Flughafen Findel bleibt über Stunden gesperrt.

Luxemburg, 14. Mai 2023: Cargolux 6857 verlässt die Heimatbasis Richtung Chicago. Im Abflug registrieren die Piloten einen Fahrwerksfehler - Flugabbruch.

Die 747-400F LX-OCV lässt Treibstoff ab und kehrt um. Bei der Landung passiert, was Cargolux kurz darauf als "schweren Zwischenfall" einstufen wird.

"Das Flugzeug konnte nach dem Start in Luxemburg das Fahrwerk nicht einfahren", teilte die Airline in einer ersten Stellungnahme kurz nach dem Vorfall mit. "Daher musste es für die Rücklandung auf dem Flughafen Treibstoff ablassen. Bei der Landung löste sich das rechte Fahrwerk vom Flugzeug."

Flug CV6857, © TSL
 
Ein Video zeigt, wie das Fahrwerk durch die Luft wirbelt. Die 747-400F kommt laut Betreiber "kontrolliert" zum Halt, hat die Landebahn in Findel über Nacht aber mehrere Stunden blockiert.
© aero.de | Abb.: Cargolux | 15.05.2023 07:05

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.05.2023 - 09:01 Uhr
@ FRAHAM - der Beitrag ist "totally of the Mark" - denn/Hallo - das hier ist ein Piloten-Forum in dem - möglichst sachlich - diskutiert wird !?

seit wann ist dies ein reines Piloten Forum?
Für eine sachliche Diskussion sollte die "Systembediener"-Sicht um die der Systementwickler und Syteminstandhalter ergänzt werden.
Beitrag vom 16.05.2023 - 07:42 Uhr
Die Wartung von Cargolux gehört sicherlich zur besten der Welt und wenn das Flugzeug kurz vorher normal durch die Welt geflogen ist, was soll denn dann die Wartung versemmelt haben?

Ich bin kein Prophet, um zu sagen, was genau schiefgelaufen ist. Da gibt es viele Möglichkeiten. Die Vorgaben vom TC-Holder waren nicht ausreichend, der Instandhaltungsbetrieb hat fehlerhaft gearbeitet oder ein fehlerhaftes Teil eingebaut oder der Operator hat die Intervalle nicht eingehalten. Klar ist alles vor dem Abschlussbericht Spekulation. Aber was könnte den sonst dazu führen, dass so ein massives Teil bei der Landung verloren geht, zumal Probleme mit dem Fahrwerk der Grund waren, weshalb der Flieger zurückgekehrt ist?
Beitrag vom 16.05.2023 - 07:20 Uhr
Da MUSS genau so viel bei der Wartung schief gelaufen sein wie beim Concorde Absturz.

Auch der Concorde Absturz geht auf einen Wartungsfehler zurück. Das Metallteil, über das die Concorde gerollt ist, war an der DC-10 der Continental nicht fachgerecht eingebaut worden und ist deshalb abgefallen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden