LN 1435
Älter als 7 Tage

Fünfte Lufthansa Boeing 747-8 bleibt vorerst ein Testflugzeug

Foto
Lufthansa Boeing 747-8, © Deutsche Lufthansa AG

Verwandte Themen

SEATTLE - Die für Lufthansa gebaute Boeing 747-8 mit der Werksnummer 1435 (RC021) bleibt bis auf Weiteres ein Testflugzeug. "Boeing hat Lufthansa gebeten, den Auslieferungsplan für ihre 747-8 zu entzerren", erklärte eine Sprecherin der Lufthansa am Donnerstag gegenüber aero.de. "Die ursprünglich als fünfte Lieferung vorgesehene 747-8 mit der Nummer RC021 möchte Boeing für zwei weitere Jahre intern nutzen."

Lufthansa hatte zuvor bereits mitgeteilt, dass die im Oktober übernommene vierte 747-8 die letzte Lieferung dieses Jahres bleiben werde.

Die 747-8 LN 1435 wurde von Boeing mit der jüngsten Aktualisierung bereits aus dem Auftragsbuch gestrichen. "Lufthansa hat sich (...) aus reinen Flexibilitätsgründen für eine Abbestellung dieser Maschine entschieden", erklärte die Sprecherin hierzu. Lufthansa behalte sich aber die Bestellung einer fabrikneuen 747-8 für einen späteren Zeitpunkt offen.

Für die in diesem Jahr fehlende 747-8 setzt Lufthansa weiter eine 747-400 aus der Bestandsflotte ein. "Ab 2013 erhält Lufthansa dann wieder planmäßig fünf Maschinen jährlich", ergänzte die Sprecherin. "Damit hat Lufthansa jetzt 19 Maschinen diese Typs bestellt, die bis Ende 2015 ausgeliefert werden sollen."

Boeing wird die RC021 im nächsten Jahr weiter für die noch ausstehende Zulassung der Hecktanks verwenden. Das Flugzeug flog am 26. April 2011 zum ersten Mal und wurde von Boeing schon für die Erstzulassung der Intercontinental verwendet.

Die amerikanische Luftfahrtaufsicht FAA hatte der 747-8 zwar die Zulassung erteilt, die Nutzung der im Höhenleitwerk verbauten Zusatztanks allerdings untersagt. Sind diese Tanks zu mehr als 15 Prozent befüllt, besteht laut FAA das Risiko, dass am Flugzeug Vibrationen auftreten.

In den Hecktanks können maximal 12.500 Liter Treibstoff mitgeführt werden, das sind nur etwa fünf Prozent der gesamten Tankkapazität der 747-8. Die vorerst etwas geringere Reichweite durch die Abklemmung der Hecktanks kann Lufthansa auf ihren bisherigen 747-8-Strecken verschmerzen.

Boeing will das Problem mit den Vibrationen aber im nächsten Jahr gelöst haben und auch für die Hecktanks den behördlichen Segen einholen. Unter anderem soll ein Softwareupdate dazu beitragen, dass die Betreiber des Flugzeugs ihre Hecktanks aktivieren dürfen.

Nach dem Ende ihres Einsatzes als Testflugzeug dürfte die 1435 in einer Werft als VIP-Flugzeug ausgebaut werden.
© aero.de | Abb.: Deutsche Lufthansa AG | 27.12.2012 11:50

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 29.12.2012 - 09:17 Uhr

Glaube ich nicht, die nächste 747-8i wird bereits im Januar ausgeliefert. Ob diese dann nach HKG eingesetzt wird oder auf einer anderen Strecke kann ich allerdings auch nicht sagen.


Alternative zu HKG wäre entweder EZE oder ORD
Beitrag vom 29.12.2012 - 01:01 Uhr
Damit dürfte die Aufnahme des Liniendienstes nach HKG mit der 748 im Februar wohl geplatzt sein.

Glaube ich nicht, die nächste 747-8i wird bereits im Januar ausgeliefert. Ob diese dann nach HKG eingesetzt wird oder auf einer anderen Strecke kann ich allerdings auch nicht sagen.

Die verscheibung der Auslieferung des ehemaligen Testflugzeugs auf 2015 stand ja schon länger fest, dürfte für die Flugplanung also keinen Einfluss haben.

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2012 01:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.12.2012 - 09:59 Uhr
Damit dürfte die Aufnahme des Liniendienstes nach HKG mit der 748 im Februar wohl geplatzt sein.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

22.09. 20:50
Emirates

FLUGREVUE 10/2014

Video-Blog

Approaching FRA Timelapse

Anflug mit Condor Boeing 767-300 auf die 25L

Shop