Flug 4U-9525
Älter als 7 Tage

Klage gegen US-Flugschule der Lufthansa geplant

Foto
Lufthansa Flight Training in Phoenix, © Deutsche Lufthansa AG
DÜSSELDORF - Die millionenschwere Zivilklage von Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes wird sich gegen die Flugschule der Lufthansa in Arizona/USA richten.

Das hat der Mönchengladbacher Rechtsanwalt Christof Wellens der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mitgeteilt, der einen großen Teil der Betroffenen vertritt. Die US-Kanzlei, die mit der Klage beauftragt sei, werde diese voraussichtlich noch vor dem Jahrestag des Absturzes in diesem Monat bei einem Gericht in Phoenix, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Arizona, einreichen.

In Goodyear nahe Phoenix sitzt die Flugschule für die angehenden Lufthansa-Piloten. Dort sei auch der Co-Pilot ausgebildet worden, der den Ermittlern zufolge die Maschine absichtlich zum Absturz gebracht hat.
© dpa-AFX | 04.03.2016 06:34

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.03.2016 - 23:46 Uhr
@gpower

Meine Zahlen sind keine "Annahmen" sondern ich habe sie aus diesem Artikel entnommen:
 http://www.spiegel.de/panorama/justiz/germanwings-absturz-angehoerige-verklagen-lufthansa-flugschule-a-1080581.html

Ich habe nicht die Zahlen angesprochen sondern die Aussage "... sollen....schon gezahlt worden sein." Das ist in meinem Verständnis eine Annahmeformulierung. Der Artikel sagt ja klar "... sind gezahlt worden."

Nein, in dem Artikel steht, dass 50k Soforthilfe gezahlt wurden und noch 25K Schmerzensgeld gezahlt werden sollen. Die Formulierung in meiner Zusammenfassung entspricht also ganz genau dem Inhalt des Artikels.

Nach Angaben von Germanwings" steht da und ich hätte das fast geglaubt. Gut, dass hier jemand die Wahrheit kennt und aufdeckt, dass die Öffentlichkeit scheinbar belogen wird, fragt sich nur, warum?

Wieder "scheinbar", das sind Annahmen. Wenn, dann sollten Sie sich über Fakten aufregen, nicht über was Sie annehmen. Wo wurde die Öffentlichkeit belogen? Mit welchem Recht mahnen Sie an, das alle Details einer möglichen Kompensation öffentlich gestellt werden. Das ist ein sehr privater Vorgang und wird mit Absicht nicht kommuniziert. Die Angehöhrigen sollen nicht einer Diskussion wie hier im Forum ausgesetzt werden, zwischen "Die kriegen den Hals nicht voll" bis "Schön blöd wenn sie nicht mehr rausholen". Darum, und nur darum , geht es.

Du hast doch selbst gesagt, dass die Summen nicht stimmen und daher habe ich abgeleitet, dass, wenn die Informationen aus dem Artikel von Germanwings kommen, in Wirklichkeit aber andere Summen gezahlt werden, die Öffentlichkeit wohl belogen wird. Die Ironie in meinem Beitrag war vielleicht nicht klar genug herausgestellt, denn ich finde es ehrlich gesagt etwas lächerlich, wie du hier mit angeblichem Wissen und ordentlich Korinthen im Gepäck den Zeigefinger hebst.

Da Gordon mich gefragt hat, welche Summe denn meiner Meinung nach gezahlt werden sollte, habe ich meinen Gedankengang dargelegt. Auf eine Frage zu antworten würde ich so nicht als "müßige Diskussion" bezeichnen, zumal der Wert, den ich als Antwort nannte, ja scheinbar dem entspricht, den Sie aus ihren geheimen Quellen kennen.

Sie greifen einfach Zahlen auf, völlig egal ob bereinigt (was immer Sie damit meinen) oder auch nicht, schütteln sie nach irgendwelchen Regeln durch und nur weil Sie zufällig mit anderen Werten korrelieren werden sie dadurch nicht richtiger. Daher ist die Diskussion ob zuviel, zu wenig oder passt schon eine Müßige.

Was für Regeln? Und meine Zahl ist eine Meinung, nach der ich hier gefragt wurde. Du kannst natürlich probieren, mir zu untersagen, auf eine Frage zu antworten oder meine Meinung kundzutun, aber ich verstehe ehrlich gesagt nicht den Grund dafür.

Die "geheimen Quellen" sind nicht geheim sondern Information an eine bestimmte Gruppe mit bestimmtem Interesse. Scheinbar gehören Sie nicht zu dieser Gruppe. In den Medien wurde LH als geizig dargestellt und die LH Mitarbeiter waren darüber irritiert. LH hat die Mitarbeiter informiert und hier sind Informationen geflossen über beabsichtigte Beträge, Vorgehen und Absichten. Ich kenne nicht die Wahrheit (will ich gar nicht wissen) und es gibt hier auch nichts "aufzudecken" Selbst wenn Sie jetzt sagen, wären die Informtionen öffentlich, wäre das Bild besser. Weit gefehlt. 1. Egal wie hoch die Summen wären, für irgendjemanden wäre es immer noch nicht genug. 2. Geht niemanden etwas an viel XY bekommen hat. Siehe oben.

Ob LH als geizig dargestellt wird oder nicht, hat doch mit meinen Beiträgen, die ja in irgendeiner Form dein Gemüt erregen, nichts zu tun. Und wenn LH eigentlich schon ganz andere Summen plant, dann hätten schon längst die Aktionären per Ad Hoc Info in Kenntnis gesetzt werden müssen, was nicht geschehen ist. Nochmal: Ich habe lediglich auf Anfrage eine Zahl genannt und den Gedankengang beschrieben, weil ich die Begründung gerne mitliefern wollte.

Diese Thema verdient eine gewisse Trennschärfe und Deatil-/Faktentreue. Alle Annahmen und Spekulationen werden der Sache nicht gerecht.

Deine Meinung. Aber ich habe keine Annahmen getroffen und mich nur auf mir zugängliche Fakten bezogen, also ist ja alles gut. Insgesamt stellt sich mir beim schreiben dieser Antwort aber generell die Frage, worauf du überhaupt hinaus willst!?

Gruß, 25.1309


Dieser Beitrag wurde am 07.03.2016 23:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.03.2016 - 19:01 Uhr
@gpower

Meine Zahlen sind keine "Annahmen" sondern ich habe sie aus diesem Artikel entnommen:
 http://www.spiegel.de/panorama/justiz/germanwings-absturz-angehoerige-verklagen-lufthansa-flugschule-a-1080581.html

Ich habe nicht die Zahlen angesprochen sondern die Aussage "... sollen....schon gezahlt worden sein." Das ist in meinem Verständnis eine Annahmeformulierung. Der Artikel sagt ja klar "... sind gezahlt worden."

Nach Angaben von Germanwings" steht da und ich hätte das fast geglaubt. Gut, dass hier jemand die Wahrheit kennt und aufdeckt, dass die Öffentlichkeit scheinbar belogen wird, fragt sich nur, warum?

Wieder "scheinbar", das sind Annahmen. Wenn, dann sollten Sie sich über Fakten aufregen, nicht über was Sie annehmen. Wo wurde die Öffentlichkeit belogen? Mit welchem Recht mahnen Sie an, das alle Details einer möglichen Kompensation öffentlich gestellt werden. Das ist ein sehr privater Vorgang und wird mit Absicht nicht kommuniziert. Die Angehöhrigen sollen nicht einer Diskussion wie hier im Forum ausgesetzt werden, zwischen "Die kriegen den Hals nicht voll" bis "Schön blöd wenn sie nicht mehr rausholen". Darum, und nur darum , geht es.

Da Gordon mich gefragt hat, welche Summe denn meiner Meinung nach gezahlt werden sollte, habe ich meinen Gedankengang dargelegt. Auf eine Frage zu antworten würde ich so nicht als "müßige Diskussion" bezeichnen, zumal der Wert, den ich als Antwort nannte, ja scheinbar dem entspricht, den Sie aus ihren geheimen Quellen kennen.

Sie greifen einfach Zahlen auf, völlig egal ob bereinigt (was immer Sie damit meinen) oder auch nicht, schütteln sie nach irgendwelchen Regeln durch und nur weil Sie zufällig mit anderen Werten korrelieren werden sie dadurch nicht richtiger. Daher ist die Diskussion ob zuviel, zu wenig oder passt schon eine Müßige.

Die "geheimen Quellen" sind nicht geheim sondern Information an eine bestimmte Gruppe mit bestimmtem Interesse. Scheinbar gehören Sie nicht zu dieser Gruppe. In den Medien wurde LH als geizig dargestellt und die LH Mitarbeiter waren darüber irritiert. LH hat die Mitarbeiter informiert und hier sind Informationen geflossen über beabsichtigte Beträge, Vorgehen und Absichten. Ich kenne nicht die Wahrheit (will ich gar nicht wissen) und es gibt hier auch nichts "aufzudecken" Selbst wenn Sie jetzt sagen, wären die Informtionen öffentlich, wäre das Bild besser. Weit gefehlt. 1. Egal wie hoch die Summen wären, für irgendjemanden wäre es immer noch nicht genug. 2. Geht niemanden etwas an viel XY bekommen hat. Siehe oben.

Diese Thema verdient eine gewisse Trennschärfe und Deatil-/Faktentreue. Alle Annahmen und Spekulationen werden der Sache nicht gerecht.
Beitrag vom 06.03.2016 - 22:03 Uhr
@25.1309,

ob die US-Behörden mehr Einsicht bringen werden - mag sein, muß nicht sein.
Falsche Frage zu Anfang: Es geht sicherlich nicht um meinen klaren Menschenverstand sondern um den klaren amerikanischen juristischen Menschenverstand und vielleicht noch mehr!
Die amerikanischen Anwälte werden sicherlich das richtige Gericht anrufen. Alles andere wäre auch für sie eine riesen Blamage.


Dieser Beitrag wurde am 06.03.2016 22:05 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2016

Take-off TV Video-Blog

Shop