Northwest Orient Flug 305
Älter als 7 Tage

Arbeitete Flugzeugentführer "D. B. Cooper" für Boeing?

SEATTLE - Nach 45 Jahren schloss das FBI 2016 die Ermittlungsakte - Northwest Orient Flug 305 bleibt die einzig offiziell ungelöste Flugzeugentführung in den USA. Ein privates Rechercheteam will die Identität des Entführers mit dem Pseudonym "D. B. Cooper" nun eingegrenzt haben. Die Spur führt zu Boeing.

Coopers Coup beginnt am 24. November 1971 am Flughafen von Portland. Der gut gekleidete Passagier mit Aktentasche und einem Oneway-Ticket für 18,52 US-Dollar nach Seattle, ausgestellt auf "Dan Cooper", nimmt auf Sitz 18E der Boeing 727-100 Platz und bestellt einen Bourbon-Soda.

Kurz nach dem Start erweitert Cooper seine Order bei Flugbegleiterin Florence Schaffner um 200.000 US-Dollar und vier Fallschirme. Er habe eine Bombe in seiner Aktentasche.

Northwest Orient bezahlt. Am Zielflughafen Seattle Sea-Tac dürfen die 36 Passagiere das Flugzeug im Austausch gegen das Geld - Bündel mit insgesamt 10.000 20 US-Dollar Noten - und die geforderten Fallschirme verlassen. Crew und Cooper bleiben an Bord. Neues Flugziel: Mexiko-Stadt.

FBI Cooper
Kennen Sie diesen Mann? Mit diesen Phantombildern fahndete das FBI jahrzehntelang nach "D. B. Cooper", © FBI

Cooper achtet darauf, dass die Boeing nicht allzu hoch steigt und schickt Schaffner zu den Piloten ins Cockpit. Nördlich von Portland legt der Entführer seine Krawatte ab, fährt die Hecktreppe der 727 aus und springt mit einem pinken Fallschirm ab. An diesem Punkt verlieren sich Coopers Spur und die des Lösegelds.

Der Fall wird schnell zum Mythos und lässt auch das private Rechereteam "Citizen Sleuths" nicht los. Die drei Hobbydetektive untersuchten jetzt Coopers zurückgelassene Krawatte mit einem Elektronenmikroskop und fanden Partikel von Cer, Strontiumsulfat und Titan auf dem Ansteckbinder.

Die nachgewiesenen chemischen Elemente und Verbindungen legen den Verdacht nahe, dass Cooper "als Ingenieur oder Manager" in den späten 1960er Jahren am Boeing-Überschallprojekt 2707 mitgewirkt haben könnte, schlussfolgert Tom Kaye von "Citizen Sleuths". "Eine Krawatte wird schließlich selten gereinigt."

Der "Cooper-Switch"

Das FBI überprüfte im Fall Northwest Orient 305 mehr als 800 Personen, letztlich ergebnislos. Cooper inspirierte einen Nachahmer. Richard McCoy entführte 1972 eine Boeing 727 von United, erpresste 500.000 US-Dollar und sprang ebenfalls mit einem Fallschirm ab - wurde dann allerdings schnell ermittelt und gefasst.

Nach den Zwischenfällen baute Boeing den sogenannten "Cooper-Switch" in die 727 ein, der das Ausfahren der Hecktreppe im Flug von da an blockierte.
© aero.de | Abb.: FBI | 16.01.2017 22:22


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden