Flug 1284
Älter als 7 Tage

Flybe: Zwischenfall am Flughafen Amsterdam

AMSTERDAM - Heftige Windböen beeinträchtigen den Flugbetrieb in Amsterdam. An einer Dash 8-400 gab am Nachmittag bei der Landung ein Fahrwerk nach.

Flug 1284 aus Edinburgh setzte auf Runway 22 mit dem rechten Hauptfahrwerk auf, das den Kräften nicht standhielt und brach.

Zwischenfall: Fahrwerk einer Flybe de Havilland Dash 8-400 gibt am 23.02.2017 in Amsterdam nach, © Hans Hubers / Twitter

Die Piloten erklärten umgehend einen Mayday-Notfall und die Feuerwehr rückte zur Maschine aus. Unter den 59 Menschen an Bord gab es glücklicherweise keine Verletzten. An der G-JECP entstand jedoch erheblicher Sachschaden.

Starkwinde hielten Tower und Piloten in Amsterdam den ganzen Tag in Atem. Ein Flug von Emirates routete nach zwei erfolglosen Anflügen schließlich nach Frankfurt um.

Diese Meldung basiert auf Informationen des Dienstes "The Aviation Herald" und wird von aero.de in freundlicher Lizenz veröffentlicht.


Zwischenfall: Fahrwerk einer Flybe de Havilland Dash 8-400 gibt am 23.02.2017 in Amsterdam nach, © GEOPAHAS/YouTube
© aero.de | 23.02.2017 18:24

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.02.2017 - 17:39 Uhr
Nur mal so am Rande: Ja, das Fahrwerk war eine Schwachstelle der Q400. Sollte aber spätestens seit der Q400 NextGen abgestellt sein. Und gerade bei etxremeren WIndverhätnissen sitze ich persönlich lieber im Cockpit einer Dash, mit ihrem breiten Fahrwerk. Zumal der Wind hier mehr von vorne als von der Seite kam. Laut meiner Berechnung und mit den Wetterdaten des METARS von dieser Zeit, hatten sie eine Crosswindkomponente von nur 11 kts, Gegenwindkomponente von 29 knoten. Maximale Seitenwindkomponente bei der Dash sind 32kts. Soviel zum Thema fahrlässig. Der Wind kam von vorne lieber Klaus! Viel interessanter finde ich jedoch die Tatsache, dass anscheinend die Geardoors auf der rechten Seite auf sind.
Beitrag vom 27.02.2017 - 11:17 Uhr
Hallo Klaus,
sorry, ich kann Deine Aussage nicht nachvollziehen! Solltest Du eine Dash fliegen, was ich bezweifle, musst du Dich um ein anderes Rating kümmern....

Das sind Profis, die wissen für gewöhnlich was sie tun, sollten die Piloten einen Fehler gemacht haben wird das die Untersuchung (durchgeführt von Fachleuten) ans Tageslicht bringen. Solange hier keine Details bekannt sind, würde ich mich, den "Passagieren" zu liebe zurückhalten. Solltest Du "Passagier" sein, besprich deine Flugangst bitte mit einem Profi.

Es sind immer die Anderen die Fehler machen :-)

Mit sonnigem Gruß
Michael
Beitrag vom 26.02.2017 - 23:39 Uhr
Immer wieder interessant, was Piloten ihrer Dash abverlangen. Sollte doch langsam mal bekannt sein, dass das Fahrwerk einer der Schwachpunkte diese Typs ist. Bei den vorhergesagten Bedingungen mit der "Möhre" in Amsterdam runter zu wollen, finde ich persönlich schon fahrlässig. Wenn schon die Limits nicht angepasst werden, sollte doch jeder Pilot sich seiner Verantwortung bewusst sein. Als "aufgeklärter" Passagier, meide ich konsequent Dash, R22, R44, R66 (die drei Letztern sind Hubschrauber -aber das ist ein anderes Thema). Nur so meine persönliche Meinung.

Klaus



Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 05/2017

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden