Lufthansa?
Älter als 7 Tage

Alitalia wird jetzt an den Meistbietenden verkauft

Alitalia Boeing 777
Alitalia Boeing 777, © Alitalia

Verwandte Themen

ROM - Aliltalia hat fertig. Nach dem gescheiterten Rettungsversuch der italienischen Fluggesellschaft Alitalia wirbt die Regierung in Rom um Käufer für die Krisen-Airline. "Das Unternehmen wird an den besten Bieter verkauft", sagte Verkehrsminister Graziano Delrio der Zeitung "La Stampa".

Auf die Frage, ob etwas gegen eine Übernahme durch die Lufthansa spreche, sagte er: "Es gibt keine Einwände dagegen, aber die Entscheidung liegt bei den Anteilseignern." Zunächst soll Alitalia mit einem Brückenkredit der Regierung gestützt werden.

Eine Verstaatlichung der ehemaligen Staatslinie schloss der Minister aus. "Mancher glaubt, es wird die x-te Rettung durch den Staat geben. Dann sage ich klar: Es wird keine geben."

Wirtschaftsminister Carlo Calenda stellte einen Brückenkredit für sechs Monate in Höhe von 300 bis 400 Millionen Euro in Aussicht, bis ein Käufer gefunden sei. Ein Sonderverwalter müsse den Erhalt des Unternehmens sicherstellen "und dann einen Käufer finden, der (Alitalia) managen kann", so Calenda bei Radio24.

Um den Übergangskredit werde man sich bei der EU-Kommission bemühen, sagte er in einem anderen Interview.

Alitalia ist seit Jahren in Schwierigkeiten und steht erneut kurz vor der Pleite. Diese Woche hatten die Mitarbeiter einen Sanierungsplan, der drastische Sparmaßnahmen beinhaltet, in einem Referendum abgelehnt.

Wirtschaftsminister Calenda erklärte, dass eine außerordentliche Sonderverwaltung - was einer Insolvenzverwaltung entspricht - die wahrscheinlichste Option sei. Für diesen Donnerstag wurde eine Hauptversammlung einberufen. Der Flugbetrieb soll laut Alitalia zunächst wie gehabt weitergehen.

Das Unternehmen hat weltweit rund 12.500 Mitarbeiter. Ohne den Brückenkredit würde Alitalia im Mai das Geld ausgehen, nachdem ein zwei Milliarden Euro schwerer Umschuldungs- und Rekapitalisierungsplan nicht zustande kommt. Mit Abstand größter Aktionär bei Alitalia ist seit Mitte 2014 die arabische Airline Etihad.

1,2 Milliarden Euro Verlust in drei Jahren


Als Etihad bei Alitalia mit 49 Prozent einstieg, schrieb die Airline einen Jahresverlust von 580 Millionen Euro, der sich 2015 zunächst auf 199 Millionen Euro abbaute. An einem Fehlbetrag von 460 Millionen Euro zerstoben 2016 dann jedoch alle Hoffnungen auf eine nachhaltige Trendumkehr.

Lufthansa wollte sich zu den seit Tagen zirkulierenden Spekulationen über eine mögliche Übernahme nicht äußern.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Alitalia | 26.04.2017 13:07

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 27.04.2017 - 09:43 Uhr
Wer diese Airline kauft, übernimmt die Slots und die Flugzeuge. Er übernimmt auch die Schulden, übernimmt die Verpflichtungen, die Mitarbeiter und die Tarifverträge.

Diese Mitarbeiter mit diesen Verträgen wird sich niemand gerne um den Hals hängen.

Ob sich da tatsächlich einen Käufer findet?

Für die Flugzeuge sehe ich keine Probleme. Die Slots werden wohl einfach frei, wenn Alitalia weg fällt.
Beitrag vom 27.04.2017 - 01:49 Uhr
Muss von der EU noch genehmigt werden. Soll meines Wissens (Italienische News) ein vorrangiger Überbrückungslohn werden.

Da AZ sehr wahrscheinlich ein Insolvenzverfahren eröffnet, wird es im Fall des Falles ohne die Schulden übernommen. Die Gläubiger verkaufen an den meistbietenden, um einen Teil ihrer Kredite zu decken. Die Anleihen handeln zur Zeit zu ca. 10ct je Euro.
Beitrag vom 26.04.2017 - 20:49 Uhr
Wirtschaftsminister Carlo Calenda stellte einen Brückenkredit für sechs Monate in Höhe von 300 bis 400 Millionen Euro in Aussicht, bis ein Käufer gefunden sei. Ein Sonderverwalter müsse den Erhalt des Unternehmens sicherstellen "und dann einen Käufer finden, der (Alitalia) managen kann", so Calenda bei Radio24.

Na also, geht doch mal wieder. Von wegen "Das Geld reicht nur noch bis Mai".


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 08/2017

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden