Fliegendes Känguru im Abwind
Älter als 7 Tage

Qantas trennt sich von Piloten

Qantas Boeing 747-400
Qantas Boeing 747-400, © Ingo Lang, edition airside

Verwandte Themen

SYDNEY - Dick Tobiano hat schlechte Nachrichten. Der Qantas Chefpilot informierte seine Kollegen in dieser Woche über einen anstehenden Stellenabbau in den Cockpits der gebeutelten australischen Fluggesellschaft.

Nach Medienberichten will sich Qantas von bis zu 300 Piloten trennen. Zunächst sollen 100 Piloten der zur Ausmusterung anstehenden Boeing 767 und 747 Teilflotten Abfindungen angeboten werden. Die Rede ist von einem Jahresgehalt - kein wirklich goldener Handschlag.

Auf den australischen Markt drängende Konkurrenz aus Asien und Nahost brachte Qantas in den letzten Jahren in arge Bedrängnis. Vorstandschef Alan Joyce trat im Februar ein weiteres Mal hart auf die Kostenbremse.

Bis zu 5.000 Mitarbeiter sollen die Qantas Gruppe in den nächsten drei Jahren verlassen, 50 Flugzeuge später geliefert werden. Zwei Milliarden Australische Dollar will Joyce so einsparen. Zuletzt stuften Ratingagenturen die Schulden des Fliegenden Känguru auf Ramschniveau ab.

Qantas hatte im ersten Geschäftshalbjahr überraschend 235 Millionen Australische Dollar verloren. Im Inlandsverkehr, traditionell eine Bank für Qantas, brach der operative Gewinn im Jahresvergleich um 73 Prozent auf 57 Millionen Dollar ein.
© aero.de | 15.05.2014 09:19


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden