Eröffnungsbericht
Älter als 7 Tage

Niederlande: Flug MH17 endete durch Abschuss

Wrackteil nach Flug MH17
Wrackteil nach Flug MH17, © NBAAI

Verwandte Themen

AMSTERDAM - Malaysia Airlines Flug MH17 wurde abgeschossen. Die Boeing 777-200ER 9M-MRD sei am 17. Juli gegen 13.20 Uhr (UTC) von "einer großen Zahl hochenergetischer Objekte" getroffen worden und "in der Luft auseinander gebrochen", schreibt das Dutch Safety Board in seinem am Dienstag vorgelegten Eröffnungsbericht.

Die niederländischen Ermittler stützen ihre Erkenntnisse auf eine Auswertung der Flugschreiber und des Trümmerfelds an der Absturzstelle in der Ostukraine.

Es gebe nach dem vorläufigen Stand der Untersuchung "keine Hinweise auf technisches oder menschliches Versagen", stellt die Behörde fest.

Das am Flugzeugbug nachgewiesene Schadensbild weise darauf hin, "dass die Maschine von einer großen Zahl hochenergetischer Objekte durchschlagen wurde". Mit hoher Wahrscheinlichkeit sei die Boeing noch in der Luft auseinandergebrochen.

Bereits unmittelbar nach dem Absturz wurde vermutet, dass Flug MH17 über dem umkämpften Krisengebiet von einem Flugabwehrsystem erfasst und abgeschossen wurde. Eine offizielle Bestätigung für diese These gab es bislang allerdings noch nicht.

An Bord des Flugs MH17 von Amsterdam nach Kuala Lumpur befanden sich 298 Menschen, von denen keiner den Abschuss überlebte.

Das Dutch Safety Board klammert bei seinen Ermittlungen die Frage aus, welche Konfliktpartei für den Abschuss des Passagierflugzeugs verantwortlich zu machen ist. Dies falle in die Zuständigkeit der Strafgerichte.

Eröffnungsbericht des Dutch Safety Board zu Flug MH17 (PDF)
© aero.de | Abb.: NBAAI | 09.09.2014 10:36

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 11.03.2015 - 12:09 Uhr
Im obigen link zum BND steht "von einem ukrainischen Stützpunkt". Den müssen die Separatisten dann ja wohl vorher erobert haben. Waren vielleicht dort stehende BUK die Beute?
Beitrag vom 11.03.2015 - 11:36 Uhr
Ah, wieder was gelernt. Ich hatte angenommen, dass die Durchschlagskraft der unterschiedlichen Arten von Geschossen etwa gleich ist - die Luft-Luft-Rakete braucht ja weniger Treibstoff, um in größere Höhen aufzusteigen.
Beitrag vom 11.03.2015 - 10:39 Uhr
Laut Wikipedia hat der BUK Gefechtskopf ein Gewicht von um die 70kg. Eine AIM 9 Sidewinder-Rakete (ist jetzt ein typisches Beispiel für eine Wärmesuchende Luft-Luft Rakete - ist mir klar, dass die SU25 eine andere wärmesuchende Waffe nutzt) hat einen Gefechtskopfgewicht von nicht einmal 10kg. Durch das höheren Gewicht des Gefechtskopfes (besteht ja aus Sprengstoff und Schrapnelleln) wird ein viel größerer Bereich "vernichtet". -> Daher halte ich es für gut möglich, dass das Flugzeug bei einem Volltreffer auseinander bricht.
Waren die BUK nicht darauf konzipiert, hoch fliegende Bomberverbände zu zerstören? So hat man mit einer Rakete eine B52 abgeschossen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden