Airbus
Älter als 7 Tage  

Hoher Nachlass auf A380-Listenpreis

Emirates Airbus A380
Emirates Airbus A380, © Ingo Lang

Verwandte Themen

TOULOUSE - Die Leasingfirma Amedeo hat ihren jüngsten, fabrikneuen Airbus A380, das Flugzeug mit der Werksnummer MSN201, für nur 275 Millionen Dollar gekauft. Dies geht aus einer Investoren-Veröffentlichung des Unternehmens über den tatsächlich entrichteten Kaufpreis hervor.

Damit hat Amedeo für die fabrikneue A380 gegenüber dem offiziellen Airbus-Listenpreis von 428 Millionen Dollar einen stolzen Rabatt ausgehandelt und nur zirka 64 Prozent des Listenpreises bezahlt.

Allerdings verzeichnet Airbus die Leasingfirma mit 20 bestellten A380-800 auch als Großkunden, der üblicherweise mit hohen Preisnachlässen belohnt wird.

Zum Vergleich: Eine neue Boeing 747-8 Intercontinental kostet derzeit, laut Boeing-Preisliste, 378,5 Millionen Dollar. Amedeo hat bisher vier Airbus A380 übernommen, nämlich die Flugzeuge MSN157, MSN164, MSN187 und MSN201. Alle vier Flugzeuge sind an Emirates verleast. Der letzte A380-Einkauf war laut Amedeo am 27. November erfolgt.

Unterdessen laufen bei den Leasingfirmen auch die ersten Langzeitverträge aus. So enden ab September 2016 die ersten, hier zehnjährigen, Leases beim A380-Erstbetreiber Singapore Airlines. A380-Großkunde Emirates nutzt dagegen typischerweise zwölfjährige Laufzeiten seiner Mietverträge.

Beim Auslaufen der Verträge werden die Flugzeuge normalerweise grundüberholt und entweder nochmals an den bisherigen Betreiber vermietet oder an einen anderen Kunden abgegeben. Damit entsteht ein neuer Konkurrenzmarkt für fabrikneue A380, da die technisch noch gut erhaltenen Gebrauchtfluzeuge wesentlich billiger verfügbar sind, als fabrikneue Flugzeuge ab Werk. Die Rede ist von Restwerten um die 100 Millionen Dollar für eine zehn Jahre alte A380.
© FLUG REVUE - Sebastian Steinke | Abb.: Emirates | 17.12.2015 08:33

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.12.2015 - 11:36 Uhr
Die Angaben in dem Artikel sind so nicht zutreffend.
Zum Kaufzeitpunkt im Februar 2014
 http://www.airbus.com/newsevents/news-events-single/detail/amedeo-firms-up-order-for-20-a380s/
galt der Listenpreis von 414,4Mio US-$:
 http://www.airbus.com/newsevents/news-events-single/detail/new-airbus-aircraft-list-prices-for-2014/

Damit hat Amedeo 66% vom Listenpreis bezahlt, also einen Rabatt von ca. 34% ehalten.

Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/news_details.php on line 2755
Beitrag vom 17.12.2015 - 09:32 Uhr
Tolle Meldung, aber sie beantwortet wieder einmal nicht, ob der Kaufpreis die Motoren beinhaltet, oder ob diese im Flight Hour Service Paket von Engine Alliance laufen oder gar anderweitig bsp. vom Emirates selber gekauft wurden.

Bei Leasing Gesellschaften, wie auch Fonds, ist es nahezu Standard, dass sie die Motoren im Flight Hour Programm laufen lassen und sich somit die kostenintensive und nicht monetär berechnbare Wartung sparen. Im Flight Hour Programm hat man eine ganz fixe Rechengröße, denn man zahlt nur pro Flugstunden, was der Hersteller dafür machen muss, ist sein Problem.

Bei ca. 20Mio US$ pro Triebwerk hat das natürlich einen winzigen, vieleicht sogar erwähnenswerten, Einfluss auf die Rabattrechnung.

Des weiteren lässt diese Meldung ein entscheidendes Faktum ausser Acht.

Flugzeuge werden in Abschlägen bezahlt, Airbus verlangt, bei entscheidenden Meilensteinen (bsp Abschluss des Baus der Primärstruktur) gewisse Abschläge, die am Ende ca 25% des Kaufpreise ausmachen. Der Bau einer A380 dauert ca 2 Jahre, diese Kosten wird Emirates bis zur Abnahme schon verbucht haben (Abschreibung etc.), denn Amedeo sagt ja, dass sie die Maschine kurzfristig übernommen haben und an EK zurückverleast haben. Also auch diese Kosten müssen nicht unbedingt bzw vollumfänglich in dem Preis, den das Leasingunternehmen bezahlt hat, enthalten sein. Amedeo gibt einen Preis heraus, aber was darin enthalten ist und was nicht, darüber schwegt man sich ja diskret aus.

Somit ist der Rückschluss auf den Nachlass leider nichts ausser eine Bildniveau-Meldung. Airbus, Amedeo und Emirates werden alles tun, den wahren Preis zu verschleiern.

Dieser Beitrag wurde am 17.12.2015 09:45 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.12.2015 - 09:24 Uhr
Ich würde drauf wetten das man für die 747-8 derzeit ähnliche Rabatte bekommt.
Ein klarer Fall für Schnäppchenjäger :)))

da gibt's sicher Rabattcoupons im Internet, einfach googeln...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden