Boeing 777X
Älter als 7 Tage  

Touchscreens im Cockpit

Boeing 777X: Cockpit mit Touchscreens
Boeing 777X: Cockpit mit Touchscreens, © Rockwell Collins

Verwandte Themen

SEATTLE - Die in der Entwicklung befindliche Boeing 777X wird als erstes Verkehrsflugzeug mit modernen Touchscreens von Rockwell Collins ausgestattet. Boeing hat für das Cockpit des neuen Großraumjets Touchscreen-Technologie des amerikanischen Avionik-Herstellers Rockwell Collins ausgewählt.

Fünf berührungsempfindliche Bildschirme sollen die Bedienung intuitiver und den Betrieb effizienter machen. Die Boeing 777X wird damit das erste Verkehrsflugzeug mit der neuen Bedienphilosophie im Cockpit, wie Rockwell-Collins am Mittwoch bekanntgab.

"Touchscreens umgeben uns überall im Alltag und wir begrüßen Boeings Schritt, diese Entwicklung in der Cockpit-Technologie in einem fortschrittlichen Flugzeug wie der Boeing 777X einzuführen", so Kent Statler, Executive Vice President und Chief Operating Officer für kommerzielle Systeme bei Rockwell Collins.

Eine berührungsempfindliche Cockpit-Umgebung vereinfache das Informationsmanagement der Piloten und beschleunige die Erledigung von Aufgaben.

Die für die 777X vorgesehenen Touchscreens sind multi-touch-fähig, das heißt beide Piloten können gleichzeitig darauf arbeiten. Es handelt sich um resistive Touchscreens, die auf Druck reagieren. So sollen unabsichtliche Interaktionen vermieden werden. Ein Abstützmechanismus sorgt dafür, dass die Bedienung auch während Turbulenzen möglich ist.
© FLUG REVUE - Ulrike Ebner | Abb.: Rockwell Collins | 25.09.2016 10:05

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.09.2016 - 22:11 Uhr
@snowbird,
Und wie löst man das Problem der Fingerabdrücke auf den Bildschirmen?

touchscreens lassen sich einfacher reinigen als Schalter oder Tastaturen!
Das kann man selbst zu Hause ausprobieren...

Beitrag vom 26.09.2016 - 20:07 Uhr
Dass mit der 777x erstmalig Touchscreens ins Cockpit kommen ist falsch. Das gibt es schon länger zum Nachrüsten. In der A350 auch integriert als Ersatz für die normalen Screens.
Interessant ist in der Tat das Bedienkonzept wenn nun auch vor dem Piloten und nicht nur seitlich Touchscreens verfügbar sind.
Beitrag vom 26.09.2016 - 09:11 Uhr
Und wie löst man das Problem der Fingerabdrücke auf den Bildschirmen?


Schau dir mal das Geglitsche auf dem ersten iPad aus 2010 an und vergleiche das mit einem aktuellen Tablet, wie dem iPad Air 2. Da liegen Welten zwischen.
Eine Reinigung ist natürlich nach wie vor ab und an erforderlich, so etwas dürfte aber auch in einem Cockpit ohnehin gemacht werden müssen. ;-)


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden