Arkia Airlines
Älter als 7 Tage

Erster Airbus A321LR geht nach Israel

Airbus A321LR
Airbus A321LR, © Airbus

Verwandte Themen

HAMBURG - Primera Air fällt wegen Insolvenz als Erstbetreiber der A321neo aus - Airbus hat einen Nachrücker bestimmt.

Die zweitgrößte israelische Fluggesellschaft Arkia Airlines wird in wenigen Wochen den ersten Airbus A321LR in Hamburg abholen, melden "Flight International" und "Reuters". Airbus musste umplanen, nachdem der designierte Erstbetreiber Primera Air am 02. Oktober überraschend den Flugbetrieb eingestellt hatte.

Zusatztanks, ein 180-Minuten ETOPS, 97 Tonnen Höchstabfluggewicht und 4.000 Seemeilen Reichweite unterscheiden die A321LR vom Basismodell A321neo. Seit letzter Woche liegt Airbus die Zulassung für den kleinen Transatlantiker vor.

Rund 120 A321LR haben Airlines inzwischen bestellt. TAP Air Portugal, Aer Lingus, Norwegian und Air Transat werden 2019 mit der A321LR fliegen. Air Astana, Air Azores und die Konzernairlines Peach und Jetstar haben ebenfalls Flugzeuge bestellt. AirAsia X, JetBlue und SAS liebäugeln mit A321LR.

Unterdessen prüft Airbus, wie die A321LR noch zu einer A321XLR weiterentwickelt werden kann - das Flugzeug soll mit 4.500 Seemeilen Reichweite dem Boeing New mid-Market Airplane "797" zuvorkommen.
© aero.de | 08.10.2018 08:55

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 09.10.2018 - 09:40 Uhr
Genau gesagt wurden 136 Maschinen der A321LR bestellt minus der 2 für Primera sind 134 offene Bestellungen aber nicht ungefähr 120 wie im Artikel beschrieben,da ist man schon um einiges daneben.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden