Airlines
Älter als 7 Tage

Easyjet will schnellere Gepäckanlage in Tegel

Easyjet in Berlin-Tegel
Easyjet in Berlin-Tegel, © FBB

Verwandte Themen

BERLIN - Die britische Fluggesellschaft Easyjet als größter Kunde der Berliner Flughäfen möchte die Gepäckabfertigung ihrer Fluggäste in Tegel und Schönefeld beschleunigen.

An der größten Basis in London-Gatwick habe man die größte automatische Gepäckabfertigungsanlage Europas - "das ist eine Sache, die wir uns auch in Berlin wünschen", sagte Easyjet-Europachef Thomas Haagensen. Das Unternehmen sei darüber mit der Flughafengesellschaft im Gespräch.

Bei der Anlage geben die Passagiere Koffer oder Tasche an einem Automaten ab. Sie bringen den Gepäckaufkleber selbst an und stellen das Gepäckstück selbst auf das Förderband. Easyjet-Mitarbeiter stehen in der Nähe bereit, um zu helfen. Dieses System sei effizienter als der herkömmliche Check-in an einem Schalter, erläuterte Haagensen.

In derselben Zeit könnten mehr Passagiere abgefertigt werden. Solche Anlagen wären auch in Schönefeld und Tegel denkbar, wo heute die Schalter stehen. Später könnte man sie am neuen Hauptstadtflughafen BER weiternutzen, der im Oktober 2020 in Betrieb gehen soll.

Easyjet hat 37 Maschinen in Berlin stationiert, 12 in Schönefeld und 25 in Tegel. Darunter sind 19 Flugzeuge, die im Januar von Air Berlin nach deren Pleite übernommen wurden. Easyjet beschäftigt inzwischen rund 1.200 Mitarbeiter in Berlin, davon nach eigenen Angaben mehr als 400, die zuvor bei Air Berlin angestellt waren.

"Wir brauchen aber immer noch Leute, wir rekrutieren weiterhin Mitarbeiter, sowohl Piloten als auch Flugbegleiter", sagte der Regionalgeschäftsführer.

Auf die Frage, wie er die Tarifkonflikte des Konkurrenten Ryanair mit Gewerkschaften in Europa beurteile, erwiderte Haagensen: "Wir verfolgen seit vielen Jahren eine klare Linie. Wir entwickeln uns in Großstädten, an zentralen Flughäfen, und wir investieren dort kontinuierlich, in Berlin bereits seit über 15 Jahren."

Easyjet stelle Piloten und Flugbegleiter zu den lokalen Bedingungen ein, mit lokalen Arbeitsverträgen und man arbeite auch mit den Gewerkschaften zusammen. "Wir waren von Anfang an überzeugt, dass dies das einzige Modell ist, das passen könnte", ergänzte der Manager. Für das fliegende Personal von Easyjet gibt es seit 2011 deutsche Tarifverträge über Einkommen und Arbeitsbedingungen.
© dpa-AFX, aero.de | 02.11.2018 08:11

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 02.11.2018 - 20:48 Uhr
Mit dem BER hoffe ich auf 321LR für den Atlantik Verkehr bei esayJet.
Dann hat das Ganze ja noch etwas Zeit. Was die Gepäckanlage betrifft, das gibt es wo anders schon seit langen Jahren.
Beitrag vom 02.11.2018 - 11:04 Uhr
Ich bin sicher Ende 2020 werden es um die 50 in Berlin sein. Mit dem BER hoffe ich auf 321LR für den Atlantik Verkehr bei esayJet.

Ein Platzhirsch kann auch Fordern. Für die Zukunft von Berlin wäre das eine tolle Sache.
Beitrag vom 02.11.2018 - 09:35 Uhr
Dem steht die Aussage von Easy (31.10. 2018) entgegen. Im Prinzip egal, aber so ist nun mal die Aussage im Inteview
"Thomas Haagensen: Fast. Am Ende der Woche sind es in Tegel 100 Prozent orangene Flugzeuge. Dann haben wir 25 Jets dort und noch mal zwölf in Schönefeld. Berlin ist dann mit 37 eigenen Maschinen nach Gatwick die zweitgrößte Basis im Netzwerk."


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden