Nach Gerichtsurteil
Älter als 7 Tage

Fluglotsen verunsichert: Verspätungen im Luftraum Zürich

Swiss am Flughafen Zürich
Swiss am Flughafen Zürich, © Swiss

Verwandte Themen

ZÜRICH - Wegen verunsicherter Fluglotsen hat am Flughafen Zürich am Donnerstag jeder zweite Flug eine Verspätung von mindestens 15 Minuten gehabt.

Pro Stunde könnten weniger Flugzeuge starten und landen, sagte eine Sprecherin. Auslöser war eine Anweisung der Flugsicherung Skyguide. Sie habe in der ganzen Ostschweiz die Durchlaufquote der Flugzeuge um zehn Prozent gesenkt, bestätigte Skyguide-Sprecher Raimund Fridrich.

Hintergrund sei ein Gerichtsurteil, das viele Fluglotsen verunsichert habe. Am Mittwoch war in Zürich ein Flugverkehrsleiter zu einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt worden, weil er 2011 zwei Piloten auf sich kreuzenden Startbahnen kurz nacheinander eine Starterlaubnis gegeben hatte.

Der zweite Pilot bemerkte den Fehler und brach seinen Start ab. Ein Unfall wurde vermieden. Der Flugverkehrsleiter hatte den Vorfall selbst gemeldet.

Skyguide äußerte Unverständnis über das Urteil. "Die Verurteilung leistet keinen Beitrag zur Verbesserung der Flugsicherheit", so Skyguide. Viele Lotsen seien durch das Urteil verunsichert gewesen und hätten Gesprächsbedarf gehabt, deshalb sei die Einschränkung des Verkehrs nötig gewesen. Die Deutsche Flugsicherung DFS lehnte eine Stellungnahme zu dem Urteil ab.

Mit psychologischer Betreuung hoffe Skyguide, den entstandenen Druck abzubauen und den normalen Betrieb bald wieder herstellen zu können.
© dpa | 13.12.2018 16:14

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.12.2018 - 10:58 Uhr
Für das Geld kann man schon ordentliche Arbeit erwarten

Diesen Satz in diesem Kontext sollte eigentlich nur jemand äußern können, der noch nie sicherheitskritische Entscheidungen unter Druck verantworten musste...
Ansonsten sollte er/sie es besser wissen ...
Beitrag vom 17.12.2018 - 01:34 Uhr
Wer arbeitet, macht Fehler.
Falls man keine Fehler machen darf, drückt man sich am besten vor der Arbeit.

Das sind altbekannte Weisheiten - nur wo sind die Grenzen?
Womit wir wieder am Anfang sind!
Beitrag vom 16.12.2018 - 10:08 Uhr
Fluglotsen verdienen oft mehr als altgediente Kapitäne bei Airlines.
Für das Geld kann man schon ordentliche Arbeit erwarten

Und deswegen darf man dann keinen Fehler mehr machen?
Unglaublich was hier immer wieder geäussert wird.
Für die Sicherheitskultur ist so ein Urteil eher fatal!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden