Airports
Älter als 7 Tage

Lufthansa schlägt sich ins Pro-Tegel-Lager

Lufthansa in Berlin-Tegel
Lufthansa in Berlin-Tegel, © Lufthansa

Verwandte Themen

BERLIN - Lufthansa-Chef Carsten Spohr facht die Debatte um die Zukunft des Berliner Flughafens Tegel neu an. "Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung des Luftverkehrs" müsse man "die Frage der Offenhaltung von Tegel (...) neu bewerten", sagte Spohr am Dienstagabend in Berlin.

Tegel platzt aus allen Nähten: ein Jahr nach der Air-Berlin-Delle verzeichnete der Flughafen 2018 mit 22 Millionen Passagieren einen neuen Rekordwert. Spätestens sechs Monate nach der derzeit für Oktober 2020 angesetzten Eröffnung des BER soll der Stadtflughafen vom Netz gehen.

Nachdem sich das Wachstum des Luftverkehrs fortsetzen werde, könne man nicht absehen, "ob und wie der neue BER (...) dieses Wachstum überhaupt aufnehmen kann", sagte Spohr beim Neujahrsempfang der Lufthansa in Berlin laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung.

Durch mehr als acht Jahre Verzögerung bei der Fertigstellung des BER hat sich in Tegel ein Investitionsstau aufgebaut. Spohr kritisierte "unhaltbarte Zustände" und verlangt Abhilfe.

Berlin plant nur mit BER

Der Berliner Flughafenchef Engelbert Lütke Dadrup hatte zuletzt Vermutungen widersprochen, der BER reiche für die wachsenden Passagierzahlen nicht aus. "Am BER starten wir mit einer Kapazität für 22 bis 27 Millionen Passagiere im Hauptterminal und weitere sechs Millionen im Terminal 2", sagte der Manager Anfang Januar.

Der bestehende Schönefelder Flughafen bleibe zudem noch fünf Jahre in Betrieb. Dort ging die Passagierzahl im vergangenen Jahr leicht von 12,9 auf 12,7 Millionen zurück, sodass die beiden Berliner Flughäfen insgesamt 34,7 Millionen Fluggäste verbuchten. Ein Masterplan sieht einen stufenweisen Ausbau des BER auf 55 Millionen Passagiere bis 2040 vor.

Lütke-Daldrup hält daher an der Tegel-Schließung fest. Für eine Offenhaltung müsste der 40 Jahre alte Flughafen grundlegend saniert werden und könnte danach nur noch halb so viele Passagiere abfertigen wie heute, rechnete der Flughafenchef Ende 2018 im BER-Untersuchungsausschuss vor.

Die Berliner hatten sich in einem Volksentscheid mit 56,1 Prozent für einen Weiterbetrieb von Tegel ausgesprochen. Der Berliner Senat will das Votum jedoch nicht umsetzen.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 16.01.2019 09:10

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.01.2019 - 20:47 Uhr
Peace!
Sollte der BER ohne Probleme die wachsende Passagierzahl bewältigen,eine gute Fernbahnanbindung (ICE‘s aus Süden) installiert werden und Handling Dienstleister ausreichende Resourcen zur Verfügung stellen...
Dann braucht Berlin Tegel nicht mehr...
Meine Prognose,das Chaos,welches in der täglichen Operation in Tegel herscht,wird wenn alles nach BER geht ein Witz dagegen sein...
Nur so ne Vermutung

Ich erlebe immer 4 Tage die Woche wie eine eine Bahn und eine ÖV super laufen kann, dass man auf das Auto verzichtet und fast nur Vorteile hat und dann kommen 3 Tage Berlin und DB und BVG und Chaos.
Beitrag vom 17.01.2019 - 20:42 Uhr
Peace!
Sollte der BER ohne Probleme die wachsende Passagierzahl bewältigen,eine gute Fernbahnanbindung (ICE‘s aus Süden) installiert werden und Handling Dienstleister ausreichende Resourcen zur Verfügung stellen...
Dann braucht Berlin Tegel nicht mehr...
Meine Prognose,das Chaos,welches in der täglichen Operation in Tegel herscht,wird wenn alles nach BER geht ein Witz dagegen sein...
Nur so ne Vermutung

Da kannst Du Recht haben ABER das ist nicht wirklich ein wirkliches Problem vom Flughafenbetreiber und aktuell weiss ich gar nicht auf welcher Strasse in Berlin kein Chaos herrscht UND sollten die Zufahrten und ÖV zum BER überlastet sein, dann kann man das deutlich billiger, einfacher und überhaupt lösen als es am TXL möglich wäre oder ist aber alles andere als Verkehrschaos würde mich im Berlin überraschen. Hier ist an Unfähigkeit kaum noch Steigerung möglich oder doch man erlebt es ja immer wieder in Berlin.
Beitrag vom 17.01.2019 - 17:11 Uhr
Peace!
Sollte der BER ohne Probleme die wachsende Passagierzahl bewältigen,eine gute Fernbahnanbindung (ICE‘s aus Süden) installiert werden und Handling Dienstleister ausreichende Resourcen zur Verfügung stellen...
Dann braucht Berlin Tegel nicht mehr...
Meine Prognose,das Chaos,welches in der täglichen Operation in Tegel herscht,wird wenn alles nach BER geht ein Witz dagegen sein...
Nur so ne Vermutung


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

FLUGREVUE 05/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden