"Big Bang"
Älter als 7 Tage

Turkish Airlines wechselt das Drehkreuz

Turkish Airlines Boeing 737-800 am IGA
Turkish Airlines Boeing 737-800 am IGA, © IGA

Verwandte Themen

ISTANBUL - In der Nacht auf Freitag hat in der türkischen Metropole Istanbul der Umzug vom Flughafen Atatürk zum neuen Mega-Airport im Norden der Stadt begonnen. Er soll bis Sonntag komplett abgeschlossen sein - dann starten und landen nach derzeitiger Planung alle Gesellschaften vom neuen Flughafen aus.

Der Flugverkehr ruht an beiden Airports zwölf Stunden lang: von Samstagfrüh 1:00 Uhr MESZ bis Samstagmittag 13.00 Uhr MESZ. Dann dürfen zunächst die Flieger der halbstaatlichen Gesellschaft Turkish Airlines vom neuen "Flughafen Istanbul" abheben, wie ein Sprecher am Donnerstag bestätigte.

Internationale Fluggesellschaften sollen in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab Mitternacht wieder fliegen dürfen. Die Betreibergesellschaft IGA empfiehlt Passagieren, sich vor Reisebeginn bei ihrem Anbieter zu informieren.

Der neue "Flughafen Istanbul" ist ein Prestigeprojekt von Präsident Recep Tayyip Erdogan. Nach Angaben der Betreibergesellschaft soll er zunächst rund 90 Millionen Reisende im Jahr abfertigen. Nach vollständiger Fertigstellung soll er eine Kapazität von 200 Millionen Passagieren pro Jahr erreichen. Das würde ihn nach derzeitigem Stand zum größten Flughafen der Welt machen.

Turkish Airlines zieht um, © TSL

Die vollständige Eröffnung des "Flughafen Istanbul" hatte sich bislang drei Mal verschoben. Eigentlich sollte er schon am 29. Oktober in Betrieb gehen. Damals eröffnete Erdogan ihn feierlich, der Airport ging aber nur eingeschränkt in Betrieb. Wegen Verzögerungen bei Bauarbeiten wurde der Umzug zunächst auf Dezember verschoben, dann auf März und schließlich auf Anfang April.

129 Flüge landen direkt an neuer Basis

Allein Turkish Airlines zieht im "Big Bang" mit 280 Flugzeugen um, 151 sollen vom alten Flughafen Atatürk zum neuen hinüberfliegen. 129 Maschinen, die in dem Umzugszeitraum aus dem In- oder Ausland zurückkehren, werden gleich am neuen Flughafen landen.

Hunderte Lastwagen transportieren fast 50.000 Tonnen Material. Atatürk soll dann ab Sonntag, 7. April, vollständig für alle Passagierflüge schließen. Der Airport Sabiha Gökcen auf der asiatischen Seite der Stadt bleibt in Betrieb.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Istanbul Airport | 04.04.2019 19:42

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.04.2019 - 17:05 Uhr
Wieso können die Flugplätze bauen und wir nicht?

In FRA, MUC,DUS,CGN, STR, TXL, SXF, LEJ, HAM oder HAJ stehen funktionierende Flughäfen.

Da haben Sie noch eine ganze Menge vergessen.

Auch den BER könnte man schon betreiben. In Ländern, die nachweislich zu lax mit Sicherheitsbestimmungen umgehen, wäre der BER schon in Betreib.

Jetzt wissen wir endlich den Grund für die jahrelangen Verzögerungen: Man hat sich in Berlin an die
- sicherlich vorher unbekannten - Sicherheitsbestimmungen gehalten.


Beitrag vom 05.04.2019 - 15:56 Uhr
Wieso können die Flugplätze bauen und wir nicht?

In FRA, MUC,DUS,CGN, STR, TXL, SXF, LEJ, HAM oder HAJ stehen funktionierende Flughäfen.
Auch den BER könnte man schon betreiben. In Ländern, die nachweislich zu lax mit Sicherheitsbestimmungen umgehen, wäre der BER schon in Betreib.
Beitrag vom 05.04.2019 - 15:54 Uhr
Der Umzug ist sicherlich eine Herausfoderung.
Der tägliche Betrieb - wie kommt man von/zum Flughafen bzw. neuen Arbeitsplatz und ein weiterer aktiver Flugplatz um Istanbul - muss dann gemeistert werden.

Der alte wird doch geschlossen und in Wohnland bzw. Geschäftsviertel umgewidmet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden