Bodentests in Everett
Älter als 7 Tage  

Erste Boeing 777-9 erwacht zum Leben

Boeing 777-9 Prototyp
Boeing 777-9 Prototyp, © Boeing

Verwandte Themen

EVERETT -  Die erste Boeing 777-9 absolviert derzeit Bodentests in Everett. Der größte Zweistrahler der Welt soll in wenigen Wochen zum Erstflug starten - mitten im Stresstest des aktuellen Groundings der 737 MAX bietet die Flugerprobung der 777-9 Boeing eine Chance für positive Schlagzeilen.

Die erste Boeing 777-9, Boeing-Kürzel WH001, parkt seit dem 4. Mai mit hochgeklappten Flügelspitzen auf dem Werksvorfeld in Everett auf Position 213. Dies meldete der Spotter und Fotograf Matt Cawby aus Everett.

Nach Tanktests habe das Flugzeug erstmals seine Hilfsgasturbine (APU) angelassen und die Feuerlöschanlage geprüft.

Damit dürfte man dem Anlassen der beiden riesigen, 454 kN starken GE9X-Triebwerke (Bläserdurchmesser 3,4 Meter) näher kommen, die in vergrößerten Gondeln unter dem neuen CFK-Flügel hängen - Rolltests und Erstflug sind nur noch wenige Wochen entfernt. Im Zusatz-Endmontagetrakt für die Prototpyen, Halle 40-23, erhält derzeit WH003 ihre Triebwerke.

Boeing bereitet 777-9 auf Erstflug vor, © Matt Cawby

In der Nachbarhalle 40-24 warten auch schon Prototyp WH004 und die 777X-Ermüdungstestzelle WY987. Bereits lackiert ist der Prototyp WH002, der im Freien steht.

Boeing plant den Erstflug bis zum Sommer. Emirates will, so der bisherige Stand, die ersten Serienflugzeuge schon 2020 in Dienst stellen. Lufthansa will 2021 ihre bestellten 777-9 in die Flotte übernehmen.
© FLUG REVUE - Sebastian Steinke | Abb.: Boeing | 09.05.2019 15:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.05.2019 - 21:48 Uhr
344 ist ja nichts. Da muss Boeing noch einige Jets verkaufen und liefern. von der B777 wurden bisher ja ca. 1.700 Stück verkauft. Die neue Technik ist sicherlich viel teurer.

Das kann man berechtigterweise derzeit so sehen aber auf lange Sicht wird das ein großer Erfolg. Oberhalb sind B747 praktisch bzw. A380 erklärtermaßen tot.

Der Bestand an alten T7 ist ja noch verhältnissmäsig jung. Da entsteht erst in 10 bis 15 Jahren ein größerer Ersatzbedarf. Davon wird B777x sich zumindest in der längeren Version einen erheblichen Teil sichern können.
Beitrag vom 14.05.2019 - 19:58 Uhr
344 ist ja nichts. Da muss Boeing noch einige Jets verkaufen und liefern. von der B777 wurden bisher ja ca. 1.700 Stück verkauft. Die neue Technik ist sicherlich viel teurer.
Beitrag vom 14.05.2019 - 16:41 Uhr
Lt. Stand Ende März 2019 liegen 344 Festbestellungen für die 777X vor (Wikipedia).

Verdient Boeing damit schon Geld oder müssen es noch mehr werden?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 08/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden