Flotten
Älter als 7 Tage

Air New Zealand nimmt acht Boeing 787-10

Air New Zealand Boeing 787-9 Dreamliner
Air New Zealand Boeing 787-9, © Boeing

Verwandte Themen

AUCKLAND - Air New Zealand regelt die Flottennachfolge der 777-200ER mit acht 787-10. Die Airline wechselt in ihrem neuen Dreamliner-Auftrag den Triebwerkspartner.

Air New Zealand setzt in der Langstreckenflotte weiter auf Flugzeuge aus Seattle: zwischen 2022 und 2025 werden acht 787-10 ebenso viele 777-200ER ersetzen, teilte die Airline am Montag mit. Der Vorvertrag sehe einen "erheblichen Rabatt" auf den Listenpreis von 2,7 Milliarden US-Dollar vor.

Über Optionen kann Air New Zealand bis zu zwölf weitere 787 abrufen und zudem zwischen den Modellen 787-9 und 787-10 wechseln. Die Airline hatte in einer 18 Monate laufenden Ausschreibung auch den Airbus A350-900 in die engere Wahl genommen, sich letztlich aber für Boeing entschieden.

Air New Zealand betreibt bereits dreizehn 787-9 mit Rolls-Royce-Triebwerken - die immer wieder Probleme bereiten: wegen vorzeitiger Abnutzung gelten für das Trent 1000 engmaschige Inspektionsvorschriften und eine eingeschränkte ETOPS-Regel. Die neuen Dreamliner kombiniert Air New Zealand mit den zuverlässigeren GEnx-1B Triebwerken.
© aero.de, Bloomberg News | 27.05.2019 08:18


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden