Boeing
Älter als 7 Tage

FAA warnt vor Rissen an älteren 737NG

GOL Boeing 737-800
GOL Boeing 737-800, © The Boeing Company

Verwandte Themen

SEATTLE - An einigen Boeing 737NG besteht Rissgefahr - die US-Luftfahrtaufsicht FAA ordnet Inspektionen an.

Boeing brachte den Stein selbst ins Rollen: bei Arbeiten an einer "intensiv genutzen" 737NG fanden Techniker Anzeichen für Strukturrisse - laut US-Medien im Übergang von Tragflächen und Rumpf - vor und meldeten den Vorfall an die FAA.

Anschließend sei das Problem auch "bei einer kleinen Stückzahl" anderer 737NG festgestellt worden, vorwiegend wohl an älteren Flugzeugen.

Boeing und die FAA bitten nun Betreiber bestimmter Flugzeuge, bei Inspektionen genau hinzusehen und Risse zu melden. Die 737NG hatte Boeing 1997 als Nachfolger der Classic aufgelegt.
© aero.de | 28.09.2019 10:19

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.09.2019 - 20:06 Uhr
Risse können auftreten und sind normalerweise in der Entwicklung mit einbezogen. Sie müssen nur entsprechend durchgerechnet werden, dass ein Riss, der direkt nach einem Check auftritt, bis zum nächsten Check keine kritischen Dimensionen erreichen kann. Was es bedeutet, dass die Airlines "genauer hinsehen" sollen weiß ich nicht. Steht normalerweise im Manual "nicht so genau hingucken"?
Beitrag vom 28.09.2019 - 19:33 Uhr
Wenn Risse an strukturellen Stellen auftauchen, und hier an einer ganz neuralgischen Stelle, dann ist das schon von Interesse. Vor allem auch im Rahmen der derzeitigen 737 MAX Krise.

Da bin ich ja grundsätzlich bei Dir, was das Interesse betrifft. Aber ich empfinde es in vielerlei Hinsicht als medialen Pranger, wenn man nun alle Probleme der 737-Reihe ins Rampenlicht zerrt. Wir haben aus guten Gründen in der Justiz zumindest keinen Pranger mehr, warum dann in den Medien?
Wer sich für jede lose Schraube am Flieger interessiert, kann ja auch die AD´s lesen?


Als vor Jahren Brüche der A380-Flügelrippen bekannt wurden, da wurden dann auch sämtliche anderen technische Probleme am A380 medial breitgetreten.

Ein sehr gutes Beispiel und hat mich damals noch mehr gestört - habe schließlich seit 2004 an der A380 mitgewirkt.

Eine Bewertung sollte also möglichst unabhängig von persönlichen Erwägungen erfolgen.

Das verstehe ich nicht ganz. Welche Bewertung? Mir geht es ja eher um die Veröffentlichung an sich. Will man "Air-BILD" sein, ok, da braucht man nicht die Moralfrage zu stellen, aber als Fachagazin oder so... da geziemt sich das allgemeine Mitschreien nicht.

Ansonsten würden die Artikel eher mit sowas wie "Klimaschwachsinn, Kerosinsteuer attackiert unsere Branche!" tituliert, aber das liest man dann eben im Forum^^

Gruß, 25.1309

Dieser Beitrag wurde am 28.09.2019 19:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.09.2019 - 18:24 Uhr
Wenn Risse an strukturellen Stellen auftauchen, und hier an einer ganz neuralgischen Stelle, dann ist das schon von Interesse. Vor allem auch im Rahmen der derzeitigen 737 MAX Krise.

Als vor Jahren Brüche der A380-Flügelrippen bekannt wurden, da wurden dann auch sämtliche anderen technische Probleme am A380 medial breitgetreten.

Eine Bewertung sollte also möglichst unabhängig von persönlichen Erwägungen erfolgen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden