Boeing-Krise
Älter als 7 Tage

United plant bis Juni 2020 ohne die 737 MAX

United Boeing 737 MAX 9
United Boeing 737 MAX 9, © United

Verwandte Themen

CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Airlines stellt sich auf eine noch längere Zwangspause von Boeings Krisenjet 737 MAX ein.

Die nach zwei Abstürzen mit Startverboten belegten Maschinen werden bis zum 4. Juni aus dem Flugplan genommen, wie United am Freitag mitteilte. Zuvor hatte das Unternehmen mit einem Ausfall bis in den März gerechnet. Die beiden anderen großen US-Airlines mit 737-MAX-Modellen in der Flotte - Southwest und American - hatten Flüge mit den Maschinen zuletzt bis in den April gestrichen.

Die 737 MAX darf nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten seit Mitte März 2019 nicht mehr abheben. Auf eine rasche Wiederzulassung deutet derzeit wenig hin. Nachdem die US-Flugaufsicht FAA Boeing jüngst vor unrealistischen Zeitplänen gewarnt hatte, kündigte der Konzern am Montag an, die Produktion ab Januar vorübergehend zu stoppen.

Das erhöht den Druck auf die Airlines, die schon etliche Flüge streichen mussten und auf zahlreiche bestellte Jets warten.
© dpa-AFX, aero.de | 21.12.2019 09:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.12.2019 - 14:03 Uhr
"Selbst in der Raumfahrt ist man nicht zuverlässig ,da gibt's auch Software Probleme ,wahrscheinlich auch in Indien entwickelt ,aus Geiz"

Solange Boeing nicht eine regiden Kurswechsel vollzieht wird es wohl bis zum Ende von Boeing so bleiben.Der Laden gehört dichtgemacht, mindestens die 1 und 2 Führungsriege gefeuert, die Verwaltung ganz weit weg von Chicago neu aufgebaut ohne Erblasten die mit dem MDD Virus verseucht sind. Nur dann hat Boeings Zivilsparte eine Chance weiter zu bestehen. Im Moment verschlimmbessert man nur aus Unvermögen und Gier.
Beitrag vom 21.12.2019 - 20:55 Uhr
Alles Anzeichen das der Flieger vor Sommer 2020 keine Zulassung erhält,die Airlines Wissen mehr als wir aussenstehende.
Schade das Boeing Profit vor Sicherheit gestellt hat ,jetzt wird die Rechnung präsentiert.
Momentan sind alle Programme von Boeing von Fehlern betroffen ,das einzige was funktioniert ist die 747 und die wird eingestellt.
Selbst in der Raumfahrt ist man nicht zuverlässig ,da gibt's auch Software Probleme ,wahrscheinlich auch in Indien entwickelt ,aus Geiz.
Beitrag vom 21.12.2019 - 16:58 Uhr
Und Spirit stellt zum 1.1.2020 die Rumpfproduktion ein.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden