Zu viel für den Scheibenwischer
Älter als 7 Tage

Pilot reinigt Fenster nach Heuschreckenkollision mit der Hand

DIRE DAWA - Tausende Heuschreckenkadaver - zuviel für einen Scheibenwischer. Ein Ethiopian Airlines-Pilot sah sich daher gezwungen, die Scheibe im Flug per Hand zu reinigen.

Zweimal versuchten die Piloten des Fluges ET363 am 9. Januar, in Dire Dawa zu landen. Zweimal hinderte sie ein riesiger Heuschreckenschwarm.

Die Boeing 737-700 nach dem Zusammentreffen mit einem Heuschreckenschwarm, © @JacdecNews


Die Masse der toten Insektenkörper auf dem Frontfenster nahm den Piloten die Sicht - und überforderte die Scheibenwischer der Boeing 737. Die Piloten stiegen auf knapp 2.600 Meter, setzten den Druck im Cockpit herab und öffneten das Fenster, um das Frontfenster von Hand zu reinigen.

Die gleiche Prozedur wiederholten sie beim zweiten - erfolglosen - Landeversuch. Schließlich flogen sie weiter nach Addis Abeba, wo die Maschine sicher landeten.

Dieser Artikel beruht auf einer Meldung des "Aviation Herald" und wird von aero.de in Lizenz veröffentlicht.

© aero.de (boa) | 16.01.2020 12:20

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.01.2020 - 17:33 Uhr
Als Laie habe ich erst mal aufs Datum geschaut, ob wir den 1. April hatten. Respekt dem Mann.
Beitrag vom 17.01.2020 - 14:17 Uhr
Gibt es eigentlich Erfahrungswerte, wie viel Heuschrecken ein Triebwerk verkraftet? Irgendwann bleiben die ja sicher auch stehen.
Beitrag vom 17.01.2020 - 12:08 Uhr
Hut ab bei dem Vorhaben - aber offensichtlich alternativlos.
HAAB ist wenigstens mit ILS CATI ausgestattet, von HADR ist mir nichts bekannt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden