A380-Hallen werden umgerüstet
Älter als 7 Tage  

Airbus plant neue A321-Linie in Toulouse

TAP Air Portugal Airbus A321LR
TAP Air Portugal Airbus A321LR, © TAP

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus baut künftig auch in Toulouse das Erfolgsmodell A321neo. Dafür werden die in Toulouse vorhandenen Hallen der bisherigen A380-Endmontaglinie umgerüstet. Bis Mitte 2022 werde innerhalb der heutigen A380-Endlinie eine A321-Produktionslinie mit digitaler Fertigungstechnologie errichtet.

Die neuen Anlagen sollten mehr Flexibilität bei der A321-Produktion schaffen. Dagegen soll die in Toulouse gebaute Stückzahl an Standardrumpfflugzeugen offensichtlich gleich bleiben. Die gesamte industrielle Single-Aisle-Kapazität in Toulouse bleibe konstant, teilte Airbus mit.

"Wir verzeichnen eine beispiellose Nachfrage nach unserer erfolgreichen A320neo-Familie und insbesondere nach den A321LR (Long Range) und A321XLR (Xtra Long Range) Versionen", sagte Michael Schöllhorn, Chief Operating Officer von Airbus.

"Zur Optimierung der industriellen Abläufe erhöhen wir unsere globale A321-Produktionskapazität und Flexibilität und errichten eine Endmontagelinie der nächsten Generation in Toulouse."

Bisher wird die A321 einzig am Airbus-Standort in Hamburg sowie in Mobile, Alabama, USA, endgefertigt und ausgeliefert. Der neue A321-Standort Toulouse sei aus Gründen der allgemeinen Wettbewerbsfähigkeit, Markteinführungszeit, Investitionskosten, der verfügbaren Nutzfläche und Ressourcen gewählt worden, so Airbus. Die Entscheidung sei den Airbus-Sozialpartnern mitgeteilt worden.

Mit mehr als 7.100 verkauften Flugzeugen an über 110 Kunden ist die A320neo-Familie das erfolgreichste Single-Aisle-Programm der Welt. Die A321XLR ist der neueste Schritt in der Weiterentwicklung dieser Flugzeugfamilie.

Mit diesem Flugzeug reagiert Airbus auf die Nachfrage des Marktes nach noch mehr Reichweite und Nutzlast und erhöht die Wertschöpfung für die Fluggesellschaften.

Ab 2023 werde sie eine Reichweite von bis zu 8.700 Kilometern bieten und 30 Prozent weniger Treibstoff pro Sitz verbrauchen als Konkurrenzprodukte der vorherigen Generation, so Airbus. Der Bordkomfort soll dem üblicher Langstreckenflugzeuge entsprechen.
© FLUG REVUE - SST | Abb.: Airbus | 21.01.2020 12:12

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.01.2020 - 16:09 Uhr
Ebenso wie in Touloues kann man in Finkenwerder den freiwerdenden Raum der A380 Kabinenmontage und Sektionsbau nutzen. Die Hallen 243 und 244 stehen mit Sicherheit leer, evtl auch 242.

Platz wäre also, nicht nur in Toulouse.

Die sind alle voll und bleiben es auch.. 244 ist derzeit Eng Mont und 241-242 & 246 ist Woking Party. 243 ist Final Phase.
Beitrag vom 21.01.2020 - 15:33 Uhr
Ebenso wie in Touloues kann man in Finkenwerder den freiwerdenden Raum der A380 Kabinenmontage und Sektionsbau nutzen. Die Hallen 243 und 244 stehen mit Sicherheit leer, evtl auch 242.

Platz wäre also, nicht nur in Toulouse.

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2020 15:39 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.01.2020 - 15:13 Uhr
Macht doch Sinn warum sollte man den freigewordenen Platz nicht nutzen. In Finkenwerder ist eh kein Platz mehr und wenn man eh über 60+/Monat kommen will geht das nicht anders.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden