Drehkreuz Zürich
Älter als 7 Tage

Swiss rechnet mit Lockerungen im Sommer

Flughafen Zürich
Flughafen Zürich, © Swiss

Verwandte Themen

ZÜRICH - Das Jahr 2021 steht und fällt für Swiss mit der Langstrecke. Die Schweizer Lufthansa-Tochter will im Sommer 50 Prozent der Vorkrisenkapazität anbieten - Lufthansa wird von Schweizer Seite angehalten, das Drehkreuz Zürich nicht mit angezogener Handbremse hochzufahren.

Swiss rechnet mit Lockerungen internationaler Reisebeschränkungen im Sommer. "Wir gehen in der Planung von einem Verkehrsaufkommen von 50 Prozent  im Vergleich zur Situation von vor der Krise aus", sagte Verwaltungsratschef Reto Francioni der "Neuen Zürcher Zeitung (NZZ)".

Seit Beginn des Winterflugplans fliegt Swiss wieder 16 von 24 Langstreckenzielen an - wenn auch in sehr geringer Frequenz. Für Europaflüge nutzt Swiss im Winter nur die Airbus-Teilflotten A220 und A320neo, 28 ältere A320ceo bleiben derzeit am Boden.

"Für uns entscheidend ist die Wiederaufnahme der interkontinentalen Verbindungen, vor allem derjenigen in die USA", stellte Francioni klar. "Einreisebeschränkungen und Quarantäneregelungen" werden nach Ansicht des Swiss-Verwaltungsratschefs 2021 von "Schnelltests und Impfungen" abgelöst. Swiss selbst werde keine Impfnachweise von Passagieren einfordern.

Kaum Umsteiger in Zürich

Swiss hat in den ersten neun Monaten 2020 rund 415 Millionen Franken (383 Millionen Euro) im operativen Geschäft verloren - aber noch ausreichend Liquidität auf den Konten. Lufthansa hat in der Krise auf 300 Millionen Franken Dividende aus Zürich verzichtet und 200 Millionen Franken Soforthilfen an Swiss überwiesen.

Aus einem staatlich garantierten Kreditrahmen über 1,5 Milliarden Franken hat Swiss laut Francioni erst 500 Millionen Franken abgerufen.

"Sekundiert wird der Kredit durch die Schweizer Luftfahrtstiftung, die sicherstellt, dass das Drehkreuz in Zürich im Einklang mit dem Hochfahren der beiden Lufthansa-Drehkreuze Frankfurt und München erfolgt", sagte der Manager der "NZZ".

Davon unabhängig habe Lufthansa aber ohnehin ein starkes "Eigeninteresse" an einer Wiederbelebung der Swiss-Langstrecke.

Noch liegt der Drehkreuz-Verkehr in Zürich brach - im November zählte Kloten nur 38.782 Umsteigepassagiere, 94,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Nur jeder siebte Passagier wechselte in Zürich das Flugzeug.
© aero.de | Abb.: Swiss | 07.01.2021 08:51


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden