Vulkanasche auf dem Rollfeld
Älter als 7 Tage

Flugverkehr nach La Palma erneut unterbrochen

Binter Embraer E195-E2
Binter Embraer E195-E2, © Embraer

Verwandte Themen

SANTA CRUZ - Der Flugverkehr zur Vulkaninsel La Palma ist wegen Vulkanasche auf dem Rollfeld für unbestimmte Zeit unterbrochen worden.

Die Betreibergesellschaft Aena des Flughafens auf der Kanareninsel teilte am Donnerstag mit, der Flughafen habe den Betrieb einstellen müssen. Die Fluggesellschaften Binter und Canaryfly hatten schon am Vortag angekündigt, dass sie die Insel ab Donnerstag vorerst nicht mehr anfliegen würden.

Damit bleibt Reisenden nur der Seeweg. Die Fähren sind etwa vier Stunden bis zur nächst größeren Nachbarinsel Teneriffa unterwegs, wo der Flugverkehr zuletzt normal lief.

Die Behörden riefen Menschen in der Nähe des Vulkans auf, wegen des Ascheregens möglichst zuhause zu bleiben und im Freien eine FFP2-Maske und eine Schutzbrille zu tragen. Bei der Asche handelt es sich um kleine Splitter erkalteten Magmas, die der Vulkan in die Luft geschleudert hat und die auf der Haut wie feine Nadelstiche zu spüren sind, wie die Zeitung "La Vanguardia" berichtete.

Der Vulkan im Süden der Insel, die bei Touristen bisher weniger bekannt ist als andere Kanareninseln wie Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria oder Lanzarote, war am 19. September erstmals seit 50 Jahren wieder ausgebrochen. Wie lange er aktiv bleiben würde, konnten Vulkanologen nicht sagen. Es könne Monate dauern, hieß es.

Die Lava hat seit Beginn des Ausbruchs nach amtlichen Angaben mehr als 1000 Gebäude zerstört. Rund 6.000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. In der Landwirtschaft und an der Infrastruktur gibt es große Schäden.
© dpa-AFX | 07.10.2021 13:26

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.10.2021 - 21:38 Uhr
Modhinweis
------------
Zum vorgegebenen Thema finde ich - nehmen wir den ersten Beitrag von Experte einmal davon aus - keine weiteren, die auch nur annähernd das vorgegebenen Thema ansprechen.

Für am Thema interessierte Leser, die sich deshalb hier einloggen, bedeutet das nicht nur Enttäuschung, darüber hinaus wertvolle Zeitverschwendung.

Um den Thread weiter aufrecht zu erhalten, bitte ich um Thema-bezogene Einträge.
Weitere, der beanstandeten Art, führen zum -read-only- dieses Threads.

Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 07.10.2021 22:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.10.2021 - 15:52 Uhr
Mit Kommentar vom Mod wird hier eigentlich nur gelöscht, falls gegen Nutzungsregeln verstoßen wurde.
Ich glaube da hat z.B. contrail55 andere Erfahrungen gemacht. Und ein paar andere auch.
Beitrag vom 07.10.2021 - 15:49 Uhr
Allerdings ist es schon vorgekommen, dass hier Kommentare, die auf Fehler hinwiesen, kommentarlos gelöscht wurden.

In der Web Ansicht kann man im Unterschied zur Mobil-Ansicht seine Kommentare auch selbst löschen. ZB wenn sie sich erledigt haben, weil eine Korrektur vorgenommen wurde.

Mit Kommentar vom Mod wird hier eigentlich nur gelöscht, falls gegen Nutzungsregeln verstoßen wurde.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden