Flug AF11
Älter als 7 Tage

Air-France-Crew ringt mit Kontrollproblem

Air France Boeing 777-200
Air France Boeing 777-200, © Air France

Verwandte Themen

PARIS - Im Anflug auf Paris CDG spricht eine Boeing 777-300ER von Air France nicht mehr auf Steuerbefehle an und schert aus dem ILS-Gleitweg aus. Die Piloten werden in 1.500 Fuß mit einem handfesten Kontrollproblem konfrontiert, starten durch - und bringen das Flugzeug schließlich sicher zur Landung.

Flughafen Paris Charles de Gaulle, 5. April 2022: Air France Nachtflug 11 aus New York JFK hat Landefreigabe für Runway 26L.

Plötzlich schrillen Alarmtöne durch Cockpit und Funk. Die 777-300ER oszilliert auf dem Gleitweg. Die Lage im Cockpit ist nach laut einem Mitschnitt ziemlich ernst:

AF11: "Stop. Stop. Stop."

Tower: "Air France 11?"

AF11: "Ich melde mich zurück, ich melde mich zurück."

Tower: "Air France Hotel Whisky - brechen Sie den Anflug auf 1500 Fuß sofort ab."

Tower: "Air France Hotel Whisky?"

AF11: "Ja, wir brechen auf 1.500 Fuß ab."

Einige Sekunden später ist die Lage an Bord offenbar wieder unter Kontrolle, die Piloten unterrichten den Fluglotsen am anderen Ende über den Vorfall.

AF11: "Hier ist AF11, wir sind durchgestartet und halten jetzt 4.000 Fuß, melden uns."

Tower: "OK. (...) Alle Starts unter Ihnen sind gestoppt. Melden Sie sich, wenn Sie bereit sind."

AF11: "Hier ist AF11. Wir sind nach einem Kontrollproblem durchgestartet. Das Flugzeug hat nicht mehr reagiert."

Flug AF11, © YSL, Air Live
 
Die Piloten positionieren die 777-300ER für eine Landung mit Rückenwind auf Piste 27R und landen sicher. Air France hat in einer ersten Stellungnahme "einen technischen Zwischenfall" auf Flug 11 bestätigt, die 777-300ER F-GSQJ wird derzeit in Paris von der Technikabteilung der Fluggesellschaft untersucht.
© aero.de | Abb.: Air France | 06.04.2022 07:21

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.04.2022 - 16:17 Uhr


Fazit: ALLES RICHTIG GEMACHT!
Aha!? Na, wenn Sie das sagen... Sonst ist Ihr Mantra doch der Verweis auf das Untersuchungsergebnis. Was ist passiert?

Offensichtlich gab es einen technischen Defekt. Und selbst wenn es ein menschlicher (also Pilotenfehler) war, was der Untersuchungsbericht dann auch entsprechend darlegen wird: das Ergebnis (siehe Fakt 5 und 6) ist bekannt!


Wobei natürlich zu hoffen ist, dass AF bei der Untersuchung zu diesem Vorfall hier nichts "unter den Teppich kehrt" oder "selbstherrlich vertuscht". Sie wissen schon...

Bin völlig Ihrer Meinung!
Beitrag vom 07.04.2022 - 13:23 Uhr


Fazit: ALLES RICHTIG GEMACHT!
Aha!? Na, wenn Sie das sagen... Sonst ist Ihr Mantra doch der Verweis auf das Untersuchungsergebnis. Was ist passiert?

Offensichtlich gab es einen technischen Defekt. Und selbst wenn es ein menschlicher (also Pilotenfehler) war, was der Untersuchungsbericht dann auch entsprechend darlegen wird: das Ergebnis (siehe Fakt 5 und 6) ist bekannt!


Wobei natürlich zu hoffen ist, dass AF bei der Untersuchung zu diesem Vorfall hier nichts "unter den Teppich kehrt" oder "selbstherrlich vertuscht". Sie wissen schon...
Beitrag vom 07.04.2022 - 12:38 Uhr
@contrail55

PM
Das hatten wir schon, ich tausche mich mit Ihnen nicht privat aus. Wenn Sie etwas zu sagen haben, dann sagen Sie es hier.

Nö, weil OT. Dann halt nicht.

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2022 12:46 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 03/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden