Kooperation
Älter als 7 Tage

Eurowings Discover least drei A350 von Finnair

Finnair Airbus A350
Finnair Airbus A350, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

HELSINKI - Finnair leidet unter russischen Luftraumsperren und schleppender Erholung wichtiger Asienrouten. Die Airline schaltet zum Teil auf Wet-Lease-Betrieb um: Lufthansa setzt über den Sommer drei Airbus A350-900 mit Crews von Finnair im Netz von Eurowings Discover aus Frankfurt und München ein.

Eurowings Discover least drei Airbus A350 von Finnair. "Der Wet-Lease-Vertrag für die ersten beiden Flugzeuge beginnt im Mai und für das dritte im Juni", bestätigte Finnair am Mittwoch seit Wochen kursierende Marktgerüchte um eine Kooperation mit der Lufthansa-Tochter.

Die Vereinbarung gilt vorerst bis zum Ende der Sommersaison. "Flugzeuge und Besatzung werden Flüge für Eurowings Discover von Frankfurt und München zu verschiedenen Zielen in den USA und Kanada durchführen", teilte Finnair mit. "Insgesamt wird Eurowings Discover so fast 400 Crewmitglieder beschäftigen."

Finnair besitzt 17 Airbus A350-900 und acht A330. Das asienlastige Interkontgeschäft der Finnen steht wegen Spannungen mit Russland und regider Coronastrategien in Fernost unter Druck. Finnair-Chef Topi Manner geht inzwischen von "dauerhaften russischen Luftraumsperren" aus - und passt die Strategie an.

Über neue Linien nach Dallas, Seattle und Mumbai will Finnair das eigene Interkontangebot über den Sommer auf immerhin 70 Prozent des Vorkrisenwerts stabilisieren. Ein weiteres Sparprogramm und geringere Leasingausgaben sollen Finnair dauerhaft um weitere 60 Millionen Euro pro Jahr entlasten.

Finnair prüft Flottenreduktion

Falls das nicht reicht, will Finnair zu drastischeren Mitteln greifen. "Wir überprüfen weiterhin unseren Flottenplan", sagte Manner. Neben "zusätzlichen Wet-Lease-Möglichkeiten" ziehe Finnair inzwischen "auch einen potenziellen Verkauf nicht genutzter Flugzeuge" in Betracht.

Finnair ist über den Sommer nicht der einzige Wet-Lease-Auftragnehmer von Eurowings Discover. Die Airline setzt auch zwei Airbus A220 von Air Baltic ein.
© aero.de | Abb.: Finnair | 27.04.2022 12:51

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.04.2022 - 23:51 Uhr
Niemand zwingt irgendwen mit irgendeiner Airline zu fliegen. Es gibt das Angebot und es gibt offensichtlich eine nicht so geringe Nachfrage. Alles in Ordnung.

Ich habe mal vor langer Zeit einen Gastronom gefragt, bei dem es sehr lecker war, wieso er nicht so Werbung macht, wie das Restaurant eine Straße weiter. Seine Antwort war: "Wieso sollte ich, da drüben ist zwischenzeitlich schon der dritte Inhaber drin". Warum sollte der noch bessere Stühle in sein Restaurant bauen, wo er es doch offensichtlich bis zu diesem Zeitpunkt richtig gemacht hat.

Klar geht es immer besser, aber braucht es das denn?

Komischer Vergleich. So kann eigentlich nur jemand reden, der Monopolist ist oder sich zumindest keiner großen Konkurrenz ausgesetzt sieht. Kann LH das auch von sich behaupten?

Außerdem: Behauptet der Gastronom denn von sich, ein 5-Sterne Restaurant zu besitzen?

Die Business Class der LH ist aber auch "nur" mit 4 Sternen ausgezeichnet ;) ... Zumindest die der Langstrecke. Keine Ahnung wie die Y der Kurzstrecke 4,5 bekommen hat ... So viel zum Sternerating und deren Aussagekraft. Die Geschichte von FRAHAM klingt aber auch wie ausm Paulaner Garten.

Wenn es nicht notwendig wäre, würde LH aber auch keine Erneuerung mit 1-2-1 / 1-1-1 Bestuhlung planen und wieder 2-2-2 einbauen.
Beitrag vom 28.04.2022 - 17:30 Uhr
Niemand zwingt irgendwen mit irgendeiner Airline zu fliegen. Es gibt das Angebot und es gibt offensichtlich eine nicht so geringe Nachfrage. Alles in Ordnung.

Ich habe mal vor langer Zeit einen Gastronom gefragt, bei dem es sehr lecker war, wieso er nicht so Werbung macht, wie das Restaurant eine Straße weiter. Seine Antwort war: "Wieso sollte ich, da drüben ist zwischenzeitlich schon der dritte Inhaber drin". Warum sollte der noch bessere Stühle in sein Restaurant bauen, wo er es doch offensichtlich bis zu diesem Zeitpunkt richtig gemacht hat.

Klar geht es immer besser, aber braucht es das denn?

Komischer Vergleich. So kann eigentlich nur jemand reden, der Monopolist ist oder sich zumindest keiner großen Konkurrenz ausgesetzt sieht. Kann LH das auch von sich behaupten?

Außerdem: Behauptet der Gastronom denn von sich, ein 5-Sterne Restaurant zu besitzen?
Beitrag vom 28.04.2022 - 14:03 Uhr
Klar geht es immer besser, aber braucht es das denn?

Naja, die neue LH Kabine kommt trotzdem bald. Einen gewissen Bedarf scheint es zu geben.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden