Übernahme geplatzt
Älter als 7 Tage

American steht JetBlue bei Spirit im Weg

Spirit Airlines Airbus A320neo
Spirit Airlines Airbus A320neo, © Airbus

Verwandte Themen

NEW YORK - JetBlue beißt bei Spirit Airlines auf Granit. Der Günstigflieger schlägt ein noch am Freitag nachgebessertes Übernahmeangebot von JetBlue in den Wind. Das Spirit-Management gibt dem Deal keine Chancen bei den Kartellbehörden - das hat viel mit American Airlines zu tun.

Ted Christie hat die Wahl. Dem Chef von Spirit Airlines liegen Übernahmeangebote von zwei Konkurrenten vor - ein ziemlich gutes von Frontier Airlines und ein noch besseres von JetBlue Airways.

JetBlue Airways hatte ihre Offerte über 3,6 Milliarden US-Dollar am Freitag sogar nochmal aufgestockt. Das Angebot von 33 US-Dollar je Aktie steht. Falls der Deal am Ende doch scheitert, will JetBlue Spirit-Aktionäre aber mit 1,80 US-Dollar je Aktie entschädigen.

Trotz dieses Auffangnetzes hat sich JetBlue jetzt einen Korb gefangen. "Wir betrachten das Angebot von JetBlue als illusorisch", wies Spirit den Interessenten in einem Brief ab. Einer Übernahme durch JetBlue Airways stünden "erhebliche Durchführungsrisiken" im Weg.

Spirit spielt damit auf ein seit September 2021 schwebendes Kartellverfahren an. Das US-Justizministerium will die "Northeast Alliance" - ein Pakt zwischen JetBlue Airways und American Airlines - aufbrechen, um mehr Airlinewettbewerb in New York und Boston zu ermöglichen.

Solange die Sache nicht geklärt ist, habe ein Zusammenschluss von JetBlue und Spirit "kaum Aussicht auf eine kartellrechtliche Genehmigung", teilte Spirit mit.
© aero.de | Abb.: Airbus | 03.05.2022 07:38


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden