Ticketverkäufe
Älter als 7 Tage

Lufthansa will an Vorkasse festhalten

Streiks der Luftsicherheitskräfte
Abflugtafel, © Verdi

Verwandte Themen

FRANKFURT - Flüge werden im Regelfall direkt bei der Buchung bezahlt. Noch - denn nach dem Flugchaos im Sommer fordern Verbraucherschützer Reformen. Lufthansa sieht dafür "keinen Anlass".

Abbuchung beim Check-In - oder erst beim Boarding: Verbraucherschützer stellen die Vorkassepraxis im Luftverkehr in Frage. Das Land Niedersachsen stößt Reformen an - nach dem holprigen Neustart des Airlineverkehrs stehen die Chancen für eine Neuregelung nicht schlecht.

Für die sieht man bei Lufthansa keinen Bedarf. "Trotz der vielen Flugplanänderungen leisten wir die Erstattungen nahezu vollständig in der vorgegebenen Frist von nur sieben Tagen", sagte Lufthansa dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Insofern gibt es für diese politische Initiative keinen Anlass."

Der Konzern verweist zudem auf einen möglichen Entfall attraktiver Frühbuchertickets. Verbraucherschützer führen neben kurzfristigen Flugabsagen auch Insolvenzrisiken als Argument für eine Novelle ins Feld.
© aero.de | 23.08.2022 08:43

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 25.08.2022 - 21:10 Uhr



Ich habe aber einen andern 'Verdacht' warum man sich so vehement dagegen wert: viele Airlines brauchen die vorgestreckte Kohle, weil sie sonst ihre laufenden Kosten nicht bezahlen könnten... !


Natürlich.

Wenn ich nicht genügend Eigenkapital + Kredite u.a. Finanzierungs-möglichkeiten habe, um meine laufenden Kosten zu decken, dann bin ich quasi Insolvent.

Die Airlines müssen aber auch bis zum Flugdatum alle plätze verkauft haben, was nicht verkauft ist bleibt halt leer.

Ich hatte das Beispiel schonmal an anderer Stelle gebracht.
Das geht jedem Ladenbesitzer so. Er kauft Ware ein (muss diese bezahlen, dazu noch MA, Miete, SV usw.usf.) und kann nur hoffen, dass er diese Ware dann auch an den Endkunden verkauft. Vorkasse (damit er seine laufenden Kosten bezahlen kann), kann er nicht verlangen. Nicht mal mehr im Online- Handel, da läuft immer mehr durch Zahlung auf Rechnung, oder Paypal - da kriegt der Händler sein Geld auch erst, wenn der Kunde die Ware hat.

Warum also nicht so ein Paypal (quasi Treuhandkonto) für Flugtickets (geht - gab es nach der Insolvenz von AB auch)?

Die meisten Waren haben aber kein absolutes Ablaufdatum.

Das hat ein FLugticket nunmal. Den Sitz auf dem Flug morgen von MUC nach BKK können sie nur einmal verkaufen. Haben sie ihn nicht verkauft, bleibt er leer.

Sie haben es offensichtlich falsch verstanden: wenn der PAX nicht kommt, dann kriegt doch die Airline ihre Geld (Anzahlung bei Buchung + Restzahlung 14 Tage vor Flug auf ein Treuhandkonto und das Geld kriegt dann die Airline, wenn die den Flug ordnungsgemäß durchführt. Wenn nicht, kriegt der PAX sein Geld komplett von diesem Treuhänder fristgemäß zurückgezahlt).
Und wenn die Airline Glück hat, verkauft sie den Platz nochmal!

Das ist schon was anderes als irgendwas im Regal.

Ne. Hat meistens auch ein Ablaufdatum. UND: wenn der Händler VORHER nicht genug Kohle hat, kann er auch nichts anbieten (in Gegensatz zu Airlines).
Beitrag vom 25.08.2022 - 17:32 Uhr

Meine Themen: Airline Vorkasse, Airline Stornierung 14-Tage.
Ihre Themen: Ferienhaus, Pauschalreisen, Steuerrückerstattung, Hochzeit, Bahn, Entschädigungen.
Ja, vermutlich bin ich nicht beim Thema...

🤦🏼‍♂️ Jetzt wird’s wirklich lächerlich… also ja, belassen wir es dabei…
Beitrag vom 25.08.2022 - 16:52 Uhr
Nein, ich will keine Eierlegende Wollmilchsau; ich stelle an dem Konzept nur das in Frage, dass es besser bzw. unbürokratischer ist als heute.
Ok. Weniger Aufwand für Gerichte hätten wir ja nun unter der pessimistischen Annahme, dass es nur eine Sammelklage pro Vorfall gibt, durchgerechnet. Nicht quantifiziert der Aufwand des Aufschreiben eines Gesetzes und nicht quantifiziert der Bonus, dass mit so einer Androhung vermutlich gar keine Airline mehr zahlungsrückständig wird, wenn nicht pleite.

Wie viele Leute bekommen denn Ihr Geld nicht zurück? Während der Krise, die von heute auf morgen eine komplette Branche lahm gelegt hat, gab es Probleme, ja. Aber außerhalb dieser Extremsituation?
Da haben Sie Recht. Genau in so einer Extremsituation ist es von Vorteil das System Vorkasse gar nicht zu haben. Dann spart man sich den ganzen Ärger von vorneherein. Aber ich denke man sollte den Airlines eine Chance geben und den "Guten" einen Vorteil gegenüber den schlechten einräumen.

Wir reden hier ja immerhin darüber, dass der Flug gecancelt wird und man dann sein Geld nicht zurück bekommt. Nicht um die nicht gezahlten Entschädigungen. Das darf man dann auch nicht vermischen.
Natürlich. Wie kommen Sie jetzt auf Entschädigungen?

>> > 14 Tage Rücktritt: Ich erwarte nicht, dass die Airline mein Hotel bezahlt, wenn Sie mir den bezahlten Flug liefert (höhere Gewalt einmal außen vor).

Jetzt vermischen Sie aber schon wieder 2 Sachen. Worum geht es denn jetzt? Um die Vorkasse oder um das von Ihnen und von mir in keinem Wort erwähnte 14-Tage-Stronierungsproblem der Airlines?
Ich glaube in dem ersten Abschnitt, den Sie von mir zitieren, erläutere ich das.

Gut, Sie kennen es nicht. Die Medien etc. zwar schon, aber was solls, dann gibt es den Fall wohl nicht. So einfach kann man sich das also machen...
Und nein, dass sind wieder keine zwei Dinge. Es geht um die Vorkasse. Dann ist es egal, ob das Geld weg ist, weil es das Ferienhaus nicht gibt, oder weil der Flug nicht geht. Das eine ist kriminell, das andere nicht. Aber für die Diskussion um die Vorkasse und den am Ende dumm drein blickenden und geschädigten Kunde, ist es vollkommen irrelevant, was der Grund war. Geld ist futsch. Also muss man beide Fälle angehen, nicht nur den einen. Also ist es sehr wohl vergleichbar.
Für den Gesetzgeber sollte es in meinen Augen einen Unterschied machen, ob geplanter Betrug im Spiel ist oder einfach finanzielle Optimierung.

Achja.. okay, Sie vermischen also ständig alles was gesagt wird und bringen immer neue Themen auf, die selbst wenn man Sie kritisch hinterfragt (zum Beispiel: "Die Lösung des Bahnthemas ist auch wesentlich komplexer."), einfach wieder ignoriert und nicht weiter verfolgt werden. Und ja, das sind dann für mich Vermutungen, wenn Sie hier eigentlich nichts äußern, was Sie irgendwie mit Fakten belegen können, außer dass Bekannte, oder Sie selbst oder wer sonst da mal ein Problem hatte... oder wenn Sie es bene nicht haben, dann ist das Problem auch nicht existent.

Meine Themen: Airline Vorkasse, Airline Stornierung 14-Tage.
Ihre Themen: Ferienhaus, Pauschalreisen, Steuerrückerstattung, Hochzeit, Bahn, Entschädigungen.
Ja, vermutlich bin ich nicht beim Thema...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden