Flottenentscheidung
Älter als 7 Tage

United kreist wieder um die A350

United Airlines Boeing 787
United Airlines Boeing 787, © United Airlines

Verwandte Themen

CHICAGO - United Airlines will einen Auftrag über 100 Langstreckenjets vergeben. Mindestens. Die Kandidatenliste ist kurz - nach Medieninformationen stellt United nur den Airbus A350 und die Boeing 787 einander gegenüber. Mit der A350 hadert der US-Branchenriese schon seit mehr als zwölf Jahren.

United setzt zu einem Milliardendeal an. Nach Informationen der Nachrichtenagentur "Bloomberg" hat Airlinechef Scott Kirby die Piloten kürzlich über die anstehende Vergabe eines Auftrags über eine "dreistellige Zahl" neuer Langstreckenjets ins Bild gesetzt.

Der Lufthansa-Partner will sich zwischen Airbus A350 und Boeing 787 entscheiden - vertraut ist United mit beiden Flugzeugen, mit der 787 allerdings näher als mit dem Airbus-Produkt.

Aus einem Gesamtlos über 81 Boeing 787-8, 787-9 und 787-10 sind bei United bereits 64 Flugzeuge im Einsatz. Ihren ersten Dreamliner erhielt United 2012.

Hin und her beim A350

Die Geschichte von United und der A350 ist ein wenig komplexer: 2010 bestellte United erst 25 A350-900, änderte die Order später in 35 A350-1000 und 2017 zurück auf 45 A350-900. Die 45 A350-900 führt Airbus heute noch für United im Auftragsbuch, nur zu einer Auslieferung ist es nie gekommen.

Nach Medieninformationen hat United mit Airbus 2019 vereinbart, die Lieferungen statt 2020 erst 2027 einsetzen zu lassen.
© aero.de | Abb.: Airbus | 14.10.2022 07:33

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.10.2022 - 21:15 Uhr
Wenn UA nicht versichern kann, nach Bestellung enthaftet geliefert bekommen zu wollen, dann würde ich gar nicht anbieten und das auch Boeing wissen lassen.
Beitrag vom 14.10.2022 - 14:12 Uhr


Uebrigens, zur Aussage "nach der 77W kommt nur noch die 787" - dazwischen gibt es noch den A350 von dem DL bspw. schon etliche in der aktiven Flotte hat.

?

AA und United haben große Stückzahlen an B787 gekauft.
Delta A330neo und A359.

Keine Ahnung was sie gelesen haben, aber die 3 verbliebenen Legacy Carrier in den USA kaufen nur mittelgrosse Twins.
Weder A35k noch irgendwas größeres wurde in nennenswerten Stückzahlen gekauft.
Selbst die weltweit sehr erfolgreiche B77W fliegt kaum in den USA, meines wissens nach waren beide Orders spät - und das obwohl viele B772 Varrianten vorhanden sind.
Beitrag vom 14.10.2022 - 09:36 Uhr
Mit verschieben bis ans Ende aller Tage wird es nicht getan sein, irgendwann verlangt der Hersteller oder auch die eigene Finanzabteilung mal einen Schlussstrich.

Uebrigens, zur Aussage "nach der 77W kommt nur noch die 787" - dazwischen gibt es noch den A350 von dem DL bspw. schon etliche in der aktiven Flotte hat.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden