Kompromiss
Älter als 7 Tage

737 MAX werden nicht auf EICAS umgerüstet

Boeing 737 MAX 10
Boeing 737 MAX 10, © Boeing

Verwandte Themen

ARLINGTON - Boeing kann bei der gefährdeten Zulassung zweier Versionen des Mittelstreckenjets 737 MAX laut Insidern auf einen Kompromiss mit dem Gesetzgeber hoffen. Dem Konzern bleibt ein Umbau der Systeme für die 737 MAX 7 und 737 MAX 10 erspart, im Gegenzug muss Boeing an alle 737 MAX nochmal ran.

Aufatmen bei Boeing: Nach einem Plan einer demokratischen Senatorin könnte der Hersteller um den Einbau eines modernen Cockpit-Alarmsystems herumkommen, wie es ab kommendem Jahr für neue Flugzeugtypen eigentlich vorgeschrieben ist.

Im Gegenzug müsste Boeing den beiden neuesten Varianten 737 MAX 7 und 737 MAX 10 einen zusätzlichen Sensor verpassen, wie die Nachrichtenagentur "Bloomberg" in der Nacht zum Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete.

Außerdem müsste der Hersteller die schon zugelassenen Varianten MAX 8 und MAX 9 mit solchen weiteren Sensoren nachrüsten, schreibt Bloomberg. Die Sensoren werden bereits an der Langversion 737 MAX 10 getestet. Einige Politiker und Hinterbliebene der Abstürze von 2018 und 2019 seien jedoch gegen den Kompromiss.

Andernfalls würde es noch teurer für Boeing: Ein völlig neues Cockpit-Warnsystem würde den Konzern mehrere Milliarden Dollar und viel Zeit kosten. Airlines sorgen sich zudem um die Flugsicherheit, wenn Piloten innerhalb der Flotten zwischen 737 MAX mit und ohne zentralem Cockpitwarnsystem wechseln.

Der "Aircraft Certification, Safety and Accountability Act" schreibt für neu zugelassenene Flugzeuge ab 2023 eigentlich ein integriertes Cockpit-Warnsystem vor.

Piloten sollen im Ernstfall Fehlermeldungen schneller erfassen und verstehen. Neu ist die Technologie nicht. Alle übrigen Boeing-Serien verfügen seit der 767 mit dem "Engine Indicating and Crew Alerting System (EICAS)" über eine entsprechende Warnarchitektur. Für die 737 MAX hatte Boeing als Weiterentwicklung der 737-Reihe eine Ausnahmeregelung in Anspruch genommen.

Die MAX 10 soll dem Modell A321neo des europäischen Airbus-Konzerns Paroli bieten, dem Boeing sonst nichts entgegenzusetzen hat. Die Langversion des Mittelstreckenjets A320neo verkauft sich bereits derart gut, dass der inzwischen weltgrößte Flugzeughersteller Airbus das Modell künftig an all seinen vier Endmontage-Standorten bauen will.

Boeing steckt hingegen in einer tiefen Krise, seit 2018 und 2019 zwei 737-Max-Jets abgestürzt waren und 346 Menschen in den Tod gerissen hatten. Die Folge waren weltweit mehr als anderthalbjährige Flugverbote für den Typ. Nach technischen Nachbesserungen wurden die Verbote seit 2020 in wichtigen Teilen der Welt schrittweise wieder aufgehoben. Mit der Verpflichtung zu einem modernen Cockpit-Warnsystem reagierte der US-Gesetzgeber auf diese Unglücke.

737 MAX 10 kommt erst im Sommer 2023

Boeing hatte bei der 737 MAX nur auf die Daten eines einzigen Sensors gesetzt, um vor einem drohenden Strömungsabriss zu warnen und die Nase des Flugzeugs automatisch nach unten zu ziehen. Inzwischen kommen zwei Sensoren zum Einsatz. Andere Flugzeuge verfügen hingegen über drei Sensoren, um Messfehler aufzudecken.

Die Nacharbeiten an der 737 MAX und neue Vorschriften haben Boeing bei der Entwicklung und der Zulassung der beiden verbliebenen Varianten der 737 MAX deutlich zurückgeworfen. Anfang Oktober gab es Berichte, denen zufolge die Langversion frühestens im Sommer 2023 bereit für die Zulassung sein soll.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Boeing | 30.11.2022 11:23

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.12.2022 - 10:39 Uhr
Da hilft den Europäern nur eins.....keine 737 MAX mehr kaufen (wird aber nie eintreffen)
Beitrag vom 01.12.2022 - 09:13 Uhr
Warum sollte man eigentlich nicht einfach alle MAX auf EICAS umrüsten?

Das ist Boeing halt zu teuer. Aber wie Boeings renommierte Softwareabteilung nun den 3. Sensor integriert wird ebenso spannend werden.


If AirplaneMode.value = "In flight"

Dim SoftwareSensor as Integer
Dim HardwareSensor as Integer

SoftwareSensor = HardwareSensor1.value
HardwareSensor = HardwareSensor1.value

If SoftwareSensor.value = Error
SoftwareSensor = HardwareSensor2.value
End If

If HardwareSensor.value = Error
HardwareSensor = HardwareSensor2.value
End If

If SoftwareSensor.value = HardwareSensor.value
MSG "Everything fine, enjoy your flight :-)"
Else
MSG "Everything fine, enjoy your flight :-)"
End If

End If

Gefühlt haben sie damit die gesamte Avionik software der B737 geschrieben.....
Beitrag vom 30.11.2022 - 23:23 Uhr
schließlich hat man die MAX8 und 9 ja auch ohne EICAS zugelassen.

Seitens der EASA nur vorläufig unter der Prämisse, dass die 10 einen dritten (virtuellen) Sensor bekommt, der dann später auch in die 8 und 9 eingerüstet wird.

Siehe Kommentare weiter oben.

Ist schon alles kompliziert miteinander verstrickt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden