"Corriere della Sera"
Älter als 7 Tage

Lufthansa gibt ITA-Gebot am Mittwoch ab

ITA Airways Airbus A350-900
ITA Airways Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

ROM - Lufthansa macht den Einstieg bei ITA perfekt. Nach Medieninformationen wird der Frankfurter Airlinekonzern am Mittwoch ein verbindliches Angebot beim Finanzministerium in Rom hinterlegen. Lufthansa sichert das Engagement in Italien in beide Richtungen ab - und will keine Zeit verlieren.

Lufthansa geht in den Endanflug auf ein neues Drehkreuz in Rom - und das ohne Copiloten. Nach einem erfolglosen Pitch mit der Reederei MSC 2022 stemmt der Frankfurter Airlineriese die Beteiligung im Alleingang.

Nach einem Bericht der Tageszeitung "Corriere della Sera" erwartet Italiens Finanzministerium am 18. Januar das offizielle Gebot aus Frankfurt - zeitgleich schließt Italien den Datenraum, in dem ITA Interessenten Finanzberichte und Strategiepapiere offenlegte.

Die Eckpunkte des Lufthansa-Einstiegs bei ITA haben sich in den vergangenen Tagen zu einem Bild verdichtet. Über eine Kapitalerhöhung will Lufthansa rund 300 Millionen Euro bei ITA anlegen. Im Gegenzug erhält Lufthansa 40 Prozent der Anteile - und weitreichende operative Befugnisse zum Umbau der Airline.

Denn ITA steckt derzeit weiter knietief in der Verlustzone, pro Tag rinnen der Airline 1,0 bis 1,5 Millionen Euro durch die Finger, verlautet aus Kreisen. Die Risiken sind hoch, die Chancen ebenso. Lufthansa will daher keine weitere Zeit verlieren.

Ein endgültiger Beteiligungs- und Aktionärsvertrag soll zwar erst im Sommer stehen, Italien will Lufthansa laut einem Dekret aber bereits nach Unterzeichnung einer Absichtserklärung bei ITA das Steuer überlassen.

Langfristig 100 Prozent

Lufthansa sichert ihre Interessen bei ITA in beide Richtungen ab. Der Konzern soll auf eine Exit-Klausel gedrungen haben - wenn ITA nicht zündet, ist Lufthansa wieder weg. An einer profitablen ITA hat Lufthansa umso mehr Interesse. Laut "Corriere Della Sera" lässt sich Lufthansa den ersten Zugriff auf die verbleibenden Anteile per Call-Option verbriefen.
© aero.de | Abb.: Airbus | 17.01.2023 10:15

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.01.2023 - 14:39 Uhr
Bleibt dann im Erfolgsfall nur zu hoffen, daß nicht vor Ziehung der Optionen vorher noch das Kapital erhöht wird.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden