Flottenrückkehr
Vor 4 Tagen

Lufthansa nennt A380-Ziele

Lufthansa Airbus A380
Lufthansa Airbus A380, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa bringt im Juni den Airbus A380 zurück. Die ersten Ziele liegen allesamt in den USA. Das hat die Fluggesellschaft gerade bestätigt. Nach aero.de-Informationen will die Airline weitere A380 aus dem Storage holen. Zeitgleich erlebt ein anderes Langstreckenmuster ein Lufthansa-Comeback.

Der Airbus A380 kehrt zu Lufthansa zurück. Ab Juni will die Airline zunächst drei A380 wieder am Drehkreuz München stationieren. "Die ersten Ziele sind - unter Vorbehalt - New York-JFK, Boston oder Los Angeles", sagte ein Lufthansa-Sprecher "Simple Flying".

Vor der Rückkehr in den Liniendienst hat Lufthansa im Mai Trainingsflüge mit der A380 in Hannover und Leipzig angemeldet.

Lufthansa gibt von insgesamt 14 A380 sechs an Airbus zurück, die acht übrigen Flugzeuge hatte Lufthansa in der Hinterhand behalten und im Zuge der Corona-Krise im spanischen Teruel eingemottet.

Nach Informationen von aero.de ist in der Frankfurter Lufthansa-Zentrale die Reaktivierung aller acht A380-Reservisten gerade Thema.

Lufthansa wollte das im Dezember auf Nachfrage nicht bestätigen. "Die A380 Reaktivierungen laufen weiter", sagte eine Sprecherin aero.de. "Es werden aktuell vier Flugzeuge reaktiviert."

Neben mindestens vier A380 setzt Lufthansa im Sommer alle zehn verbliebenen A340-600 wieder ein. Der Konzern hatte bisher nur die Reaktivierung von fünf A340-600 für München bestätigt, fünf weitere sollen an das Drehkreuz Frankfurt zurückkehren.

Nach der Krise wartet nicht nur Lufthansa auf Nachschub für die Interkontflotte - Airbus und Boeing kommen mit der Produktion neuer A350 und 787 nicht hinterher. Vor 2025 kann Lufthansa zudem nicht mit ersten 777-9 rechnen. Boeing hatte die Liefertermine immer wieder verschoben, größere Stückzahlen dürften Airlines frühestens 2026 zugehen.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 25.01.2023 07:11

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.01.2023 - 14:52 Uhr
Warum dauert das noch bis Juni ? , bis die LH ihre 380er wieder in die Luft bringt ist das große Geschäft längst gelaufen und neue Einschränkungen sollen ja schon wieder geplant sein

Es gibt da zwei Gründe. Nach der langen Einlagerung muss eine größerer Check erfolgen. Wenn ich das richtig erinnere, fliegen die A380 mit ausgefahrenem Fahrwerk nach Frankfurt, dort werden die Aufgeständert um die Fahrwerkfunktion zu testen und das Flugzeug für einen Langstreckenflug zur LH Technik Philippines fertig zu machen. Dort erfolgt dann eine A380 nach der anderen ein großer Check, danach geht es nach Frankfurt zurück. Die ersten, fertigen Flugzeuge werden dann zur Pilotenausbildung / Typenzertifikat genutzt. Für 4 A380 braucht man viele Piloten und die hat man ja nicht mehr.
Das dauert alles seine Zeit.
Beitrag vom 26.01.2023 - 02:49 Uhr
@LAWOLF Erlauben Sie mir die Frage: Was genau macht Sie zu einem Airbus Fan?
Beitrag vom 25.01.2023 - 15:13 Uhr
Warum dauert das noch bis Juni ? , bis die LH ihre 380er wieder in die Luft bringt ist das große Geschäft längst gelaufen und neue Einschränkungen sollen ja schon wieder geplant sein.

Weil man nicht einfach loslegen kann, sobald die erste A380 da ist. Reserve und Training sind wichtig und können nicht einfach weggelassen werden.

Und wo sollen bitte schon wieder Einschränkungen geplant sein?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden