"Bloomberg"
Älter als 7 Tage

Delta kreist um weitere A330neo und A350

Delta Airbus A350-900
Delta Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

ATLANTA - Delta lotet eine Erweiterung ihrer Bestellpositionen bei Airbus aus. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur "Bloomberg" kreist der US-Branchenriese um neue Interkontflugzeuge der Serien A330neo und A350. Ausgeschöpfte Kapazitäten bei Airbus und Boeing sorgen für Kaufpanik unter Fluggesellschaften.

Airbus versorgt Delta seit zehn Jahren exklusiv mit Großraumflugzeugen. Wie die Nachrichtenagentur "Bloomberg" erfahren hat, will Delta nun nachlegen - und weitere A350 und A330neo bestellen.

Delta hat beide Serien bereits in Betrieb. Aus Aufträgen über 36 A330-900 erwartet die Airline aktuell noch 17 Flugzeuge, von 25 bestellten A350-900 stehen noch sechs Auslieferungen aus - ohne einen Folgeauftrag wird der Zustrom in die Interkontflotte nach letztem Lieferplan in drei Jahren versiegen.

Im Zuge von Tarifverhandlungen mit ihrer Pilotengewerkschaft hatte Delta Ende 2022 eine Erweiterung der Airbus-Interkontflotte um bis zu 20 Flugzeuge des Topmodells A350-1000 angedeutet.

Ein Auftrag könnte laut Kreisen bereits im Juni zur Paris Air Show spruchreif sein. Lieferengpässe bei Airbus und Boeing setzen Flottenentscheider derzeit unter Zeitdruck - die Produktion ist über Jahre hinweg ausverkauft.

Wer zuerst kommt, fliegt zuerst

So zog Ryanair gerade eine Bestellung über 150 737 MAX 10 mit der Option auf eine Verdoppelung vor. Die Airline nahm laut Airlinechef Michael O'Leary für ein Lieferfenster von 2027 bis 2033 sogar höhere Preise in Kauf. "Anderfalls hätten wir riskiert, Flugzeuge erst 2028 oder 2029 zu erhalten", sagte der Manager.

Turkish Airlines will ebenfalls in Kürze zuschlagen - die Star-Alliance-Airline plant nach eigenen Angaben eine Megaorder über 600 Flugzeuge, aufgeteilt auf Airbus und Boeing. Der Auftrag soll 200 Langstreckenflugzeuge enthalten.
© aero.de | Abb.: Airbus | 16.05.2023 11:11

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.05.2023 - 01:18 Uhr
Es geht ja um "Interkontflugzeuge". Boeing ist hier bei Delta eh raus. Es geht um die 767. Also 300ER und 400ER. Das alleine sind 66 Einheiten. Da kommt nur die A338/339 in Frage weil A321XLR dürfte kaum reichen für den Großteil der Routen.

Später ab 2030 sollten die A332 und ab 2035 die A333 auch ersetzt werden. Zumindest letztere können aber ohne Nachbestellung noch warten.

Also reden wir über rund 77 Flieger. Wenn die A350-1000 als größtes Flugzeug auch noch geordert werden dürfte für Delta, sprechen wir um die 90 Flugzeuge. Da Delta Gewinn macht mit seiner Flotte, wird es schnell Nägel mit Köpfen machen wollen da ihre Strategie ihnen recht gibt.

Für Airbus und dem A330neo wäre dies eine sehr wichtige Order und ein Signal auch an Türkisch Airline usw. auch auf A330neo zu setzen.
Beitrag vom 17.05.2023 - 17:52 Uhr
| Delta hat doch für 2025 100 Max 10 bestellt, vor nicht allzu lange Zeit.

Mit denen kann Delta wohl kaum die 767 und die teilweise recht alten A330 ersetzen. Also müssen wohl irgendwoher weitere Widebodies kommen.
Beitrag vom 17.05.2023 - 05:03 Uhr
Wenn Delta nicht mehr offene Bestellungen und Optionen hat, wird es IMHO höchste Zeit für eine große Order. Schließlich sind in nicht so ferner Zukunft über 60 767 und rund 50 330 CEO zu ersetzen. Die auch schon recht alten 757 werden ja vermutlich durch A321 ersetzt.
Oder aber Delta deckt sich - wie schon in der Vergangenheit - mit jüngeren Gebrauchtmaschinen (welchen Typs?) ein.

Delta hat doch für 2025 100 Max 10 bestellt, vor nicht allzu lange Zeit.

Aktuell hat Delta offen:

59 A223 (ersetzen B717)
126 A321n (ersetzen B757)
100 B737- Max 10

16 A339
16 A359

Ich glaube nicht das Delta die bestehenden A321 und A330 CEO so schnell ausflottet.

Die A320 CEO sind im Schnitt 27,5 Jahre alt, die A319 sind 21.
Die B717 ist 21,5 Jahre aber die ist ein Oddball und die Nachfolge geklärt.

B757 / B767 sind 25,5 Jahre im Schnitt, also am Ende des Zyklus.

Es geht hier wohl auch um eine Wachstumsperspektive und den Flottennachschub für die 2. Hälfte des Jahrzehnts.

Für Airbus sind Orders beim A330neo und bei der A35K natürlich extrem wichtig.


Dieser Beitrag wurde am 17.05.2023 05:04 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden