"Bedrohungslage"
Älter als 7 Tage

US Air Force verwirft bisherige Tankerstrategie

US Air Force Boeing KC-46A
US Air Force Boeing KC-46A, © Boeing

Verwandte Themen

MARIETTA - A330MRTT gegen KC-46A: Airbus und Boeing treffen bei der akutellen Tankerrunde der US Air Force erneut aufeinander - oder am Ende doch nicht? Der Kunde tendiert gegen eine Ausschreibung. Russlands Krieg gegen die Ukraine hat die bisherigen Planungen der US Air Force überschrieben.

160 neue Tanker - die US Air Force will mit dieser Losgröße die letzten Oldtimer vom Typ KC135 und KC-10A ersetzen. Das war zumindest der Plan.

Vor mehr als zehn Jahren hatte die Boeing KC-46A auf 767-Basis die A330MRTT ausgestochen. Im Gespann mit Lockheed Martin will Airbus seinen Tanker nun unter der Bezeichnung "LMXT" für einen neuen Anlauf als noch modernere Alternative positionieren.

Ob es zu dem inzwischen von "KC-Y" zu "NGAS" (Next Generation Air-Refueling System) umgetauften Wettbewerb aber überhaupt kommt, ist derzeit völlig offen.

"NGAS wird aufgrund der Bedrohungslage beschleunigt", sagte ein Sprecher der US Air Force "Leeham News". "Daher hat die Air Force die ursprünglich vorgesehene Tankerstrategie verworfen."

Neue Prioritäten

Mit KC-Y wollte die US Air Force einen Technologiesprung erzielen. Angesichts des Kriegs in der Ukraine und der Spannungen im Pazifik hat Verfügbarkeit Vorrang - die US Air Force will mit einer Brückenlösung drohende Kapazitätsengpässe in der Tankerflotte schließen. Inzwischen geht es auch nicht mehr um 160, sondern nur noch um 75 Flugzeuge.

Diese Kehrtwende spielt eher Boeing als Airbus in die Karten. Im aktuellen Los liefert der US-Hersteller noch bis 2027 ingesamt 179 KC-46A an die US Air Force. Trotz technischer Probleme hätten die Pegasus-Tanker bei einer Brückenlösung wohl bessere Chancen als ein neuer Tankertyp in der US-Flotte.

Die US Air Force will bis Jahresende entscheiden, welchen Weg sie beim Tanker einschlägt - und ob es zu einer Ausschreibung kommt.
© aero.de | Abb.: Boeing | 01.06.2023 06:27

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 01.06.2023 - 20:47 Uhr
Sehr vernünftig, die Verwendung von umgebauten Widebodys als Tankflugzeuge ist im Grunde völlig aus der Zeit gefallen.

Überhaupt erinnern diese ganzen umgerüsteten Airliner von P8 bis A330 MRTT mit ihren ganzen Kuppeln und Anbauten sehr an die umgerüsteten Airliner unserer Weltkriegs-Luftwaffe welche ja bekannt dafür waren ihre Aufgaben nur unglaublich schlecht erfüllen zu können. Natürlich bricht bei einer P8 nicht mal eben eine Tragfläche ab so wie bei der Condor aber das Problem mit z.B. fehlenden Bombenschächten und schlechter Nachrüstbarkeit besteht natürlich trotzdem.


An der Stelle sind Drohnen absolut überfällig.

Je größer das Flugzeug was ersetzt werden soll desto größer das Einsparpotential durch fehlende Druckkabine etc. und desto größer der Gewinn an Flexibilität durch z.B. Bombenschächte bzw. Vorbereitungen dazu.

Gut möglich dass man so auch die Überlebensfähigkeit verbessern kann.

Geht aktuell wieder Magen-Darm um, bei so viel geistigen Durchfall?

Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/news_details.php on line 2793
Beitrag vom 01.06.2023 - 10:24 Uhr
Sehr vernünftig, die Verwendung von umgebauten Widebodys als Tankflugzeuge ist im Grunde völlig aus der Zeit gefallen.

Überhaupt erinnern diese ganzen umgerüsteten Airliner von P8 bis A330 MRTT mit ihren ganzen Kuppeln und Anbauten sehr an die umgerüsteten Airliner unserer Weltkriegs-Luftwaffe welche ja bekannt dafür waren ihre Aufgaben nur unglaublich schlecht erfüllen zu können. Natürlich bricht bei einer P8 nicht mal eben eine Tragfläche ab so wie bei der Condor aber das Problem mit z.B. fehlenden Bombenschächten und schlechter Nachrüstbarkeit besteht natürlich trotzdem.


An der Stelle sind Drohnen absolut überfällig.

Je größer das Flugzeug was ersetzt werden soll desto größer das Einsparpotential durch fehlende Druckkabine etc. und desto größer der Gewinn an Flexibilität durch z.B. Bombenschächte bzw. Vorbereitungen dazu.

Gut möglich dass man so auch die Überlebensfähigkeit verbessern kann.
Beitrag vom 01.06.2023 - 06:39 Uhr
Das kommt nicht wirklich überraschend, sondern hatte sich bereits 2022 in entsprechenden Aussagen von Politikern und Offizieren herauskristallisiert.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden