Kartellprüfung
Älter als 7 Tage

Wizz Air will alle Lufthansa-Slots in Linate

Wizz Air Airbus A321neo
Wizz Air Airbus A321neo, © Flughafen Dortmund

Verwandte Themen

MAILAND - Lufthansa steht beim ITA-Einstieg eine strikte Wettbewerbskontrolle ins Haus. Die EU-Kommission könnte Lufthansa und ITA eine Preisgabe von Start- und Landerechten in Mailand und Rom auferlegen - mindestens. Der erste Konkurrent meldet Anspruch auf die interessanten Slotpaare an.

Der ITA-Deal steht: Lufthansa wird im ersten Zug - gegen Einlage von 325 Millionen Euro - 41 Prozent von ITA übernehmen. Ab 2025 kann Lufthansa die Option auf eine weitere Tranche von 49 Prozent ziehen, zehn Prozent verbleiben danach noch einige Zeit beim italienischen Staat.

Die über Monate verhandelte Übernahme löst eine Kartellprüfung aus - und die EU-Kommission wird den ITA-Umzug unter das Konzerndach der Lufthansa mit hoher Wahrscheinlichkeit an Auflagen - üblicherweise Slotauflassungen an Wettbewerber - knüpfen.

Mit Wizz Air bringt sich einer erster Konkurrent für Slotkontingente von Lufthansa und ITA in Mailand-Linate in Stellung. Zusammen kontrollieren ITA und der Lufthansa-Konzern, etwa mit seiner Tochter Air Dolomiti, rund zwei Drittel der Start- und Landezeiten auf dem Flughafen.

"Im Normalfall ist ein Anteil von mehr als 50 Prozent nicht zulässig, aber ITA hatte bereits mehr als die Hälfte Slots", sagte der für die Kernmarke zuständige Wizz-Air-Manager Robert Carey der Zeitung "Corriere Della Sera". Für "echten Wettbewerb" müsste zunächst Lufthansa "alle ihre Slots, etwa fünf Prozent" in Linate räumen.

Mehr Ziele, billigere Tickets

Wizz Air ist nach Daten von "CH-Aviation" mit knapp vier Prozent Marktanteil der drittgrößte Fluganbieter in Linate - hinter Easyjet und ITA/Lufthansa. Die Airline will mit einer Maximalforderung an die EU-Kommission herantreten - Wizz Air strebt laut Carey "25 bis 30 Slotpaare" an - etwa ein Fünftel der Kapazität in Linate.

Der ungarische Billigflieger verspricht im Gegenzug ordentlich Preisdruck auf Wettbewerber in Mailand - und neue Strecken quer über die europäische Karte mit zehn bis zwölf Flugzeugen. So gebe es von Linate etwa noch keine direkte Verbindung nach Barcelona, sagte Carey. "Das hat mich überrascht."
© aero.de | Abb.: Flughafen Dortmund | 29.06.2023 07:15

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 29.06.2023 - 12:09 Uhr
Vielen Dank für die Erklärung!
Beitrag vom 29.06.2023 - 11:32 Uhr
Mit einem Minderheitsanteil gibt es kartellrechtliche Folgen? Oder ist das erst ab 2025 gemeint, wenn auch die Option auf die restlichen Anteile gezogen wird?

Die Europäische Fusionskontrollverordnung berücksichtigt nicht wirklich, ob Unternehmen A alle oder nur einen Teil der Aktien von Unternehmen B erwirbt. Das wirklich wichtige Kriterium ist, ob Unternehmen A die tatsächliche Kontrolle über die Geschäfte von Unternehmen B erwirbt. Ich denke, in diesem Zusammenhang fällt die Lufthansa/ITA-Transaktion unter die Definition eines "Zusammenschlusses" gemäß Artikel 3 der Fusionskontrollverordnung.
Beitrag vom 29.06.2023 - 08:09 Uhr
Mit einem Minderheitsanteil gibt es kartellrechtliche Folgen? Oder ist das erst ab 2025 gemeint, wenn auch die Option auf die restlichen Anteile gezogen wird?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden