Flug UA 602
Älter als 7 Tage

Boeing 767 bei harter Landung beschädigt

Verwandte Themen

HOUSTON - Die Ankunft einer Boeing 767-300 von United in Houston endete Ende Juli mit einer harten Landung. Das Flugzeug hat sichtlich gelitten.

United-Flug 702 aus Newark ist am 29. Juli hart in Houston gelandet. Dort zog United die N641UA direkt aus dem Verkehr - die 767-300 wies sichtbare Stauchschäden am Rumpf auf.

Die US-Flugunfallstelle NTSB hat inzwischen den Flugdatenschreiber ausgelesen. Das Flugzeug setzte demnach zunächst mit beiden Hauptfahrwerken auf Runway 26L auf, kippte dann aber nach links - das rechte Hauptfahrwerk verlor Bodenkontakt.

Flug UA702, © NTSB
 
Anschließend setzte das Hauptfahrwerk der 767-300 dreimal in Folge mit 1,4g, 1,6g und 1,6g auf der Landebahn auf. "Eine Untersuchung des Flugzeugs nach dem Unfall hat erhebliche Schäden am oberen Rumpfes ergeben", teilte das NTSB mit.
© aero.de | 21.08.2023 06:54

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.08.2023 - 19:12 Uhr
@Große Klappe
Schönes Beispiel für immer austeilen aber selbst nichts einstecken können.
Allein Ihre Antwort spricht ja wieder für sich. Gehts azch mal abgeklärt und ohne Beleidigung? Sie beschweren sich über die Art und Weise eines Kommentars auf genau dieselbe Art und Weise ... ist schon etwas strange ...
Beitrag vom 23.08.2023 - 18:21 Uhr
@GrKlappe: Rechnen sie es doch vor, anstatt immer nur Unsinn zu posten.

Während 2heavy4u bereits fachlich korrekte Beiträge im Forum lieferte haben Sie bereits öfters polarisiert und Behauptungen aufgestellt.
Vielleicht können ja Sie hier mal die gewünschte Rechnung liefern um Ihr anscheinendes Fachwissen zu zeigen..?

Was soll denn so ein Schwachsinn von ihnen ?


Wo trägt das und der trottel zum Forum bei?

Normalerweise haben sie bei Heavy landings ein versagen des Fahrwerks und dessen aufhängung, das ein front gear so aufschlägt das es durch den hebel zur massiven verformung am Rumpf kommt ist mir neu.
Habs mal gegoogled und nur die B767 gefunden.

Wenn ich mich richtig erinnere, studium ist auch schon ne weile her, sind 1,6g jetzt keine kräfte auf die nicht ausgelegt wird im Flugzeugbau.
Auslegung eines front landing gear ist mir nicht mehr geläufig.

Gefunden habe ich das hier, ist aber keine reale Betrachtung

 https://www.fzt.haw-hamburg.de/pers/Scholz/arbeiten/TextGolberg.pdf

Was ist das eigentlich für ein Forum geworden, in dem jede äu´ßerung von irgendwelchen Keyboard warriors die in der Schule die Toilette von innen gesehen haben, abschätzig betrachtet wird`?

Ala, sie idiot, sie wissen eh nix.

Na bravo.

Zumal ich die Behauptung 1,6g am Bugrad gibt structural damage mal für Hahnebüchern bis gewagt halte.
Das soll der bitte belegen.
Beitrag vom 22.08.2023 - 13:54 Uhr
Also 1.4 g und 1.6g am Bugrad ist nicht schön, sollte aber nicht die Belastung sein die eine B767 in eine Coladose mit bekanntem Knickeffekt verwandelt.

Da muss schon was anderes auch noch gewirkt haben, denn der Hebel sollte nicht ausreichen.

Entgegen ihrer Laienmeinung: Noe. 1.6g am Bugrad (mehrfach) gibt structural damage. „Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit Verlängerung schafft“

Rechnen sie es doch vor, anstatt immer nur Unsinn zu posten.



Wissen haben sie zwar absolut keines, aber ihr Humor gefällt mir :D


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 03/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden