Nach Baerbock-Panne
Älter als 7 Tage  

Doch noch eine Gnadenfrist für Deutschlands A340?

Flugbereitschaft Airbus A340
Flugbereitschaft Airbus A340, © Bundeswehr

Verwandte Themen

BERLIN - Nach der jüngsten, medienwirksamen Doppelpanne, die Außenministerin Baerbock in Abu Dhabi stranden ließ, hatte die Bundesregierung den Daumen über den beiden A340 der Flugbereitschaft eigentlich gesenkt. Doch das geschah wohl etwas voreilig. Die Vierstrahler werden noch gebraucht.

Zweimal der gleiche Fehler am selben Flugzeug - auf derselben Reise, mit derselben Ministerin an Bord: Der Airbus A340 mit der Kennung 16+01 produzierte im August - wieder einmal - ungünstige Schlagzeilen für die bundesdeutsche Flugbereitschaft.

Außenministerin Annalena Baerbock hatte mit der 16+01 ursprünglich nach Australien fliegen wollen - doch wegen einer Fehlfunktion der Landeklappen kam sie nur bis Abu Dhabi. Dort hatte die A340 plangemäß einen Tankstopp eingeschoben, nach dem Start aber wieder zurückkehren müssen, weil die Klappen sich nicht korrekt einfahren ließen.

Die anschließende Reparatur vor Ort hatte den Fehler scheinbar behoben - beim zweiten Start Richtung Australien aber war er plötzlich wieder da.

Noch kein Termin

Die Konsequenz folgte auf dem Fuße, zumindest verbal: Man werde sowohl die 16+01 als auch die Schwestermaschine 16+02 "so schnell wie möglich, d.h. in den kommenden Wochen vorzeitig" ausmustern, schrieb die Luftwaffe auf X (vormals Twitter). Mit den fabrikneu georderten A350-900 stünden schließlich auch ohne das A340-Duo genügend "robuste und moderne Flugzeuge für die Langstrecke zur Verfügung".

Doch ganz so eilig hat es die Flugbereitschaft nun offenbar doch nicht, die beiden Ex-Lufthansa-A340 aufs Abstellgleis zu schieben. "Weder die A340 16+01 noch die A340 16+02 sind zum jetzigen Zeitpunkt formell außer Dienst gestellt", gab eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums gegenüber dem Portal "Business Insider" zu Protokoll.

Und weiter: "Konkrete Termine für die formelle Außerdienststellung sind noch nicht festgelegt."

Engpass auf der Langstrecke?

Wie "Business Insider" unter Verweis auf interne Quellen weiter ausführt, möchte das Auswärtige Amt die Pensionierung der A340 lieber noch etwas hinauszögern. Hinter den Kulissen sollen diesbezüglich derzeit Gespräche laufen, bei denen das Außenministerium anscheinend darauf drängt, die Vierstrahler weiter für VIP-Transporte vorzuhalten.

Immerhin seien beide A340 gegenwärtig einsatzbereit und generell liege die Ausfallquote bei der Flugbereitschaft lediglich bei zwei Prozent, zeichnet der "Business Insider" die Argumentationslinie nach. Da von den drei beschafften A350 bis 2024 überdies nur zwei verfügbar sind, weil die dritte für ihr Kabinen-Upgrade bei Lufthansa Technik im Hangar steht, befürchtet das Auswärtige Amt bei einem vorzeitigen Abschied von den A340 offenbar mögliche Engpässe.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: Bundeswehr | 21.09.2023 16:33
#20734
Beitrag vom 23.09.2023 - 20:10 Uhr
Modhinweis
-------------
Thread wird auf -read only- gesetzt.
Begründung kann ich mir ersparen.Sie haben diese ausreichend selbst geliefert.
Fly-away Moderator
Beitrag vom 23.09.2023 - 19:13 Uhr
Es leben nicht nachweisbare Anschuldigungen und Beleidigungen. Sorry, aber ihr habt echt keine Ahnung von der Realität in der Welt. Ich hoffe nicht, dass ihr schon wählen dürft.

Nicht "nachweisbare Anschuldigungen und Beleidigungen"? Mit Verlaub: diese laufende Peinlichkeit lässt keine einzige Gelegenheit aus um uns lächerlich in der Welt zu machen! Vor allem wenn sie nach einer Kursänderung von 360° über die Kokaine in ein Land das Hunderttausende Kilometer entfernt ist fliegt! Und diese Aussagen schaffen es nicht Mal in die Top 100 von Dummheiten die sie zum besten von sich gibt...

360° - also genau die gleiche Richtung🤔!?

Was sind / ist 'Kokaine'?

Welches Land auf der Erde liegt 'Hunderttausende Kilometer entfernt' von Deutschland?
Beitrag vom 23.09.2023 - 19:07 Uhr
Es leben nicht nachweisbare Anschuldigungen und Beleidigungen. Sorry, aber ihr habt echt keine Ahnung von der Realität in der Welt. Ich hoffe nicht, dass ihr schon wählen dürft.

Warten sie, sie verteidigen ihr eine vollkommen Ahnungslose Minsterin, deren Abschlussarbeit noch heute gesucht ist, die als Aussenministerin Putin beinahe den Krieg erklärt hat, von 360 Grad Wenden redet und die dann mal eben den Präsidenten unseres größten Handelspartners als Diktator bezeichnet hat.

Ist Xi das nicht? Neben Putin, Kim und mehreren afrikanischen und süd- und mittelamerikanischen Tyrannen.
Aber an diesen Typen, der sich auch noch Präsident einer VOLKSrepublik schimpft, kommt keiner ran.

Sie Ahnungsloser.
Er ist Präsident,und selbst wenn man ihn als Diktator sieht, so hat ein dt. Aussenminister dazu seine Klappe zu halten.

Äh, schrieb ich nicht
"...der sich auch noch Präsident einer VOLKSrepublik schimpft,..." - Leseschwäche?

Und Sie wissen wie Außenpolitik auszusehen hat, zu gestalten ist?
So wie die von Erdogan, der Frau Merkel öffentlich als Nazi bezeichnet, so wie die - Ihres geliebten Chinas - deren 'Diplomaten' sich permanent daneben benehmen und z.B. ausländische Delegationen wie dumme Jungs behandeln und zu vereinbarten Terminen nicht erscheinen oder wie die der Polen vs. Ukraine usw.usf.!?

Wohin solche "weichgespülte" Diplomatie führen kann, hat ja dank Herrn Chamberlain später fast die gesamte Welt, mit Millonen von Toten, schonmal erlebt.

Und was Merkel, Steinmeier & Co. mit Ihrem Friedensgesäusel gegenüber Russland und China angerichtet haben, kann man heute gut besichtigen.

Also lieber 'klare Kante', als Rumeierei!

Das ist Deutschlands wichtigster Handelspartner, man kann sich einfach nicht so einen Fehltritt erlauben.

Der uns Stück für Stück 'erwürgen' wird!

Jeder andere wird für so einen Fehler gefeuert - und zwar zurecht.

Achja? Scheuer, Mass, Seehofer, Altmeier, Steinmeier usw.usf. sind für Ihre Fehler gefeuert worden?
Das wäre mir neu!

Schön das die Dame Klartext redet und nicht so rumeiert wie Merkel, Steinmeier & Co..
Wo uns das hingebracht hat sehen wir ja jetzt.

Sie haben wirklich überhaupt keine Ahnung von Diplomatie.

Na Sie offensichtlich auch nicht.

Diese Ausgeburt der Unfähgikeit hat gesagt die A340 sind raus, scheinbar aus dem Affekt, immer gut für Diplomaten, ohne vorher mal nachzuschauen wie das so aussieht mit der Flugbereitschaft.

Das war ja dann doch wohl die Chefetage der Flugbereitschaft der BW. Immer schön, auch von man ideologisch verblendet ist, bei der Wahrheit bleiben.

Verkündet hat das aus doch Frau Baerbock?

Wann und wo genau?

Ich hoffe, sie haben sie nicht gewählt. Das wäre peinlich.

Ich habe die aber nicht gewählt, das hat jedoch andere Gründe als Ihre einseitigen 'Hass'triaden.

Was ist daran einseitig?

Hier reflexartig 'Eindreschen' auf fue Grünen!

Zwei wichtige Grüne Minister sind absolute Vollpfeiffen die zum Wohle Deutschlands besser gestern als heute aus dem Amt geworfen gehören.

Schonmal darüber nachgedacht, dass die jetzt eventuell versuchen den 'Dreck' wegzuräumen, den ihre Vorgänger/innen hinterlassen haben?

Und das vielleicht gerade Habeck sich gerade bis zum 'gehtnichtmehr' verbiegen muss, um Deutschland halbwegs durch den Schlamassel zu bringen, den seine Vorgänger angerichtet bzw. eingerührt haben?



Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden