Airports
Vor 6 Tagen  

Maastricht verbannt laute Frachter

National Airlines Boeing 747-400ERF
National Airlines Boeing 747-400ERF, © National Airlines

Verwandte Themen

MAASTRICHT - Weil alte, große Jets die Anwohner nerven, will sie der Flughafen Maastricht-Aachen loswerden. Boeing 747-200 und MD-11 haben dort künftig generelles Landeverbot. Für 747-400 werden Starts- und Landungen in Maastricht 2023 deutlich teurer, 2030 ist auch für diese Vierstrahler-Generation Schluss.

Es sind die Vibrationen beim Start und der Lärm, wodurch sich die Anwohner des niederländischen Airports gestört fühlen. In Gesprächen und Umfragen konnte der Flughafen besonders alte Frachtmaschinen als Ursache ausmachen.

Die schwerbeladenen Cargo-Flugzeuge steigen beim Start nur langsam und verursachen die größten Wirbelschleppen. Besonders fühlten sich die Bewohner von 747-200, -400 und -800 belästigt, aber auch Boeings 777 wurden genannt.

Der Flughafen will deshalb nicht mehr abwarten, bis die natürliche Flottenerneuerung die alten Widebodies verschwinden lässt. Mit Verboten und Gebühren will Maastricht-Aachen ihre Ausmusterung beschleunigen.

Schon ab 1. April kommenden Jahres sollen Boeing 747-200 und McDonnell Douglas MD-11 nicht mehr anfliegen dürfen. Boeing 747-400 sollen künftig mindestens 100 Prozent höhere Gebühren zahlen und ab 2030 ebenfalls in Maastricht verboten sein.

Durch den Bann der 747-200 müsse der Airport nach Auskunft von Geschäftsführer Jos Roeven auf Einnahmen von mindestens zwei Flügen pro Woche verzichten. "Das ist ein erheblicher Teil unserer Einnahmen. Trotzdem unterstützen wir diese Maßnahmen. Wir wollen ein umweltbewusster Flughafen sein. Und die Bedeutung der Umwelt hat für uns einen höheren Stellenwert als die wirtschaftliche", sagt der Flughafenchef.

Die geplante Regelung wurde von der Flughafenverwaltung in den aktuellen Geschäftsplan aufgenommen und muss noch im Provinzialrat politisch abgesegnet werden.

Landeverbot in Tel Aviv

Vor kurzem hatte Israel einen ähnlichen Bann beschlossen: Aus Umweltschutzgründen dürfen in Tel Aviv ab 31. März 2023 keine viermotorigen Jets mehr landen. Das Verbot hat derzeit allerdings keine direkten Auswirkungen: Es gibt aktuell keine Airline, die Israel mit 747, A340 oder A380 anfliegt.
© FLUG REVUE | Abb.: My Freighter | 23.11.2022 06:48


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden