Flug AF447
Älter als 7 Tage  

Neue Suche nach Flugschreibern von Unglücks-Airbus im Februar

AF447
Leitwerk des verunglückten Air France A330-200 F-GZCP, © FAB

Verwandte Themen

PARIS - Im Februar wird ein vierter Anlauf zur Bergung der Flugschreiber des am 1. Juni 2009 über dem Atlantik verunglückten Airbus A330-200 der Air France unternommen. Dies kündigte der französische Verkehrsminister Thierry Mariani am Donnerstag an.

Der Absturz von Flug AF447 aus Rio de Janeiro gilt als das schwerste Unglück der jüngeren zivilen Luftfahrtgeschichte. Alle 228 Insassen des Airbus F-GZCP verloren am Pfingsmontag 2009 ihr Leben. Nur 51 Tote und 640 Wrackteile konnten in etwa 1.000 Kilometern Entfernung zur brasilianischen Küste geborgen werden.

Ein zunächst lange diskutierter Ausfall der Pitot-Sonden des Airbus hat nach bisherigen Erkenntnissen nicht allein zu der Katastrophe geführt. "Der Unfall ist nicht nach der vereinfachenden Sicht der ersten Tage abgelaufen", kommentierten die Ermittler des Amts für Unfallanalysen BEA nach einjähriger Untersuchung.

Eine Bergung der Flugschreiber würde wertvolle neue Daten zur Aufklärung des Unglücks liefern. Allerdings blieben alle drei bisher unternommenen Suchen nach Blackbox und Voice Recorder trotz des Einsatzes von U-Booten und Sonden ohne Erfolg.

© aero.de | 26.11.2010 10:03


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden