Zonnebloem
Älter als 7 Tage

KLM hat ihre erste Boeing 787-9

AMSTERDAM - KLM überführte am Samstag ihre erste Boeing 787-9 von Everett nach Amsterdam. Die PH-BHC fliegt unter dem schönen Taufnamen "Zonnebloem" ("Sonnenblume") anfangs auf dem Kurs von Amsterdam über Abu Dhabi nach Bahrain. Weitere Flugzeuge und Strecken folgen noch im Winter.

KLM legt die 787-9 für 294 Passagiere aus. Die Niederländer verzichten auf eine First Class und bauen lieber 30 Business-Class-Liegesessel (1-2-1) und 48 Sitze der Premium Economy Class ein.

KLM Boeing 787-9 (© KLM)
KLM Boeing 787-9 (© KLM)
KLM Boeing 787-9 (© KLM)
Fotoserie: KLM Boeing 787-9

Noch im Winter sollen 787-9 für KLM auch nach Dubai, Rio de Janeiro, Edmonton, Calgary und San Franciso starten und auf diesen Strecken schrittweise Airbus A330 ersetzen.

Air France-KLM hat bei Boeing neben 19 787-9 sechs 787-10 bestellt und least zwölf Dreamliner, darunter das erste Flugzeug, von AerCap. Erste 787-10 sollen 2020 bei KLM in Dienst gehen.

Für Air France sind eigentlich 13 787-9 vorgesehen, dieser Teil des Auftrags stand zuletzt aber unter Vorbehalt. Air France ringt um neue Tarifverträge mit ihren Piloten, um Kosten zu senken. Gelingt hier kein Abschluss im Sinne des Konzerns, drohte Air-France-Chef Frederic Gagey nicht nur die Auflösung der A340-Flotte, sondern auch der 787-Bestellung an.
© aero.de | Abb.: KLM | 14.11.2015 17:01

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.11.2015 - 11:29 Uhr


Aber eine kleine Klugscheißanmerkung hätte ich an dieser Stelle noch: "Wasserauslässe" gibt es bei der 787 nicht. Es werden alle Flüssigkeiten (auch am Engine) gesammelt und am Boden später einer sachgemäßen Entsorgung zugeführt! Noch eine Neuerung und nebenbei eine - amerikanisch untypisch - umweltfreundliche Lösung!


Die Triebwerke lecken weiterhin über den Drainmast.
Beitrag vom 17.11.2015 - 08:45 Uhr
Klingt ein bisschen nach Technologie um der Technologie willen. Die herkömmlichen sind einfach zu gewöhnlich für 'nen schicken neuen Flieger ;) Lustig wirds wahrscheinlich, wenn die 787 in die Jahre kommt, und die elektronischen Jalousien dann immer öfter mal ausfallen. Da halte ich den herkömmlichen Weg für praktikabler - eine einfache, mechanische Lösung, fertig...

Na ja, das ist eben Geschmackssache. Aber viele neue Technologien wurden am Anfang belächelt und haben sich dann am Ende doch durchgesetzt (Altagsbeispiel: Smartphone...) - Ich muss sagen ich finde es ist ein große Vorteil, wenn man bei einer komplett abedunkelten Kabine mal rausschauen will man nicht mehr diesen Effekt hat, dass wenn man das Windowshade einen Spalt öffnet die halbe Kabine taghell wird... nebenbei gibt es auch ganz nette Spielereien, sodass man z.B. im Sommer die ganze Kabine auf Knopfdruck komplett abdunkeln kann um ein (noch) stärkeres Aufheizen zu verhindern. Btw gibt es von Boeing die Möglichkeit klassische Windowshades nachzurüsten zusätzlich zu den elektrischen Fenstern, für Airlines deren Passagieren es nicht dunkel genug ist. - Aber nochmal: Es ist auf jeden Fall Geschmackssache. Ich persönlich finde neue Technologien immer spannend...

Noch eine Anmerkung: Das Alter eines Flugzeugs spielt hier keine Rolle. Das ist nicht wie bei einem Auto wo nach ein paar Jahren nur noch die Hälfte der elek. Fensterheber funktioniert. Systeme die nicht mehr funktionieren werden durch Bauteilwechsel wieder instand gesetzt und sind dann wieder wie neu.

#Klugscheißermodus an: Die Boeing 787 benutzt noch Zapfluft zum Enteisen der Triebwerkseinläufe. Der Rest wird elektrisch enteist. Bis auf bei den Flügelvorderkanten ist das aber bei allen größeren Fliegern so (Scheiben, Sensoren, Wasserauslässe) #Klugscheißermodus aus.


Ich hatte noch überlegt ob ich es anführen soll, aber dachte dann der Text ist eh schon lang genug. ;)
Aber eine kleine Klugscheißanmerkung hätte ich an dieser Stelle noch: "Wasserauslässe" gibt es bei der 787 nicht. Es werden alle Flüssigkeiten (auch am Engine) gesammelt und am Boden später einer sachgemäßen Entsorgung zugeführt! Noch eine Neuerung und nebenbei eine - amerikanisch untypisch - umweltfreundliche Lösung!


Dieser Beitrag wurde am 17.11.2015 08:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.11.2015 - 20:52 Uhr
#Klugscheißermodus an: Die Boeing 787 benutzt noch Zapfluft zum Enteisen der Triebwerkseinläufe. Der Rest wird elektrisch enteist. Bis auf bei den Flügelvorderkanten ist das aber bei allen größeren Fliegern so (Scheiben, Sensoren, Wasserauslässe) #Klugscheißermodus aus.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden