Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Airbus setzt Kostensenkungen bei A220 durch

Airbus A220-300
Airbus A220-300, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Die 737-Krise treibt Kunden zu Airbus, doch dort ist die Warteliste für A320neo voll bis 2025. Airbus verweist Interessenten auf die A220 und will nach der jüngsten Aufstockung seines Programmanteils die Produktionskosten schneller senken. Erste Zulieferer lassen sich auf niedrigere Preise ein.

Airbus zahlt Bombardier aus: 591 Millionen US-Dollar will Airbus für den Ausbau der A220-Programmanteile von gut 50 auf 75 Prozent an den kanadischen Partner überweisen.

Nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur "Bloomberg" dreht Airbus jetzt noch kräftiger an der Kostenschraube - denn 2019 schrieb das Programm weiter rote Zahlen.

Demnach hat Airbus den Triebwerkspartnern Pratt & Whitney und MTU bereits eine Kostensenkung um zehn Prozent abgerungen. Mit Safran verhandelt der Konzern laut informierten Kreisen über niedrigere Preise für die Kabinenausrüstung. Airbus will nach 48 Auslieferungen 2019 parallel dazu die Stückzahlen hochfahren, um Fixkosten auf mehr Flugzeuge umzulegen.

737-Krise stimuliert A220-Nachfrage

"Airbus ist hinsichtlich der Verkaufschancen für die A220 viel optimistischer", sagte Benjamin Heelan, Analyst der Bank of America Merrill Lynch.

Dazu trägt auch bei, dass Konkurrent Boeing die derzeit gesperrte 737 MAX in den kommenden Jahren auf kleinerer Flamme produzieren wird als zunächst geplant.

Durch den "Airbus-Effekt" zeigt die A220-Verkaufskurve seit Mitte 2018 steil nach oben: für die A220-100 liegen Airbus 95, für die größere A220-300 sogar 563 Aufträge vor. Im Januar 2020 unterschrieben die Air Lease Corporation für 50 und Air Senegal für acht A220-300.

Weiteres Absatzpotenzial vermuten Analysten, wenn Airbus die Modellfamilie um eine noch größere A220-500 erweitert. Mehrere Programmkunden - darunter Air France-KLM, Korean Air und Air Baltic - haben bei Airbus bereits hohes Interesse an einem solchen Flugzeug angemeldet.
© Bloomberg News, aero.de | Abb.: Airbus | 05.03.2020 12:37

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.03.2020 - 09:58 Uhr
Hoffentlich macht Airbus bei der Weitergabe des Drucks von Kostensenkungen auf Zulieferanten nicht den Fehler diese zu sehr "auszupressen", sodass Sparmaßnahmen dort zu Lasten der Qualität gehen (Lopez-Effekt damals bei Kfz...)
Beitrag vom 07.03.2020 - 07:21 Uhr
Ja, Fehler erkannt. Danke.
Beitrag vom 06.03.2020 - 22:16 Uhr
Ich will ja nicht pedantisch sein, aber da es schon mehrfach falsch wiederholt wurde, natürlich handelt es sich um Geared Turbofans!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden