Corona-Krise
Älter als 7 Tage   EXKLUSIV 

Flughafen Düsseldorf schließt Flugsteige

Flughafen Düsseldorf
Flughafen Düsseldorf, © DUS

Verwandte Themen

DÜSSELDORF - An den großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Starts und Landungen drastisch eingebrochen. Die Verkehrsleistung in Düsseldorf ist auf deutlich unter 30 Prozent der zu dieser Zeit üblichen Flüge abgesunken - der Flughafen macht jetzt Flugsteige dicht.

In Köln/Bonn gab es im Monat März bislang 30 Prozent weniger Flugbewegungen als im gleichen Monat des Vorjahres. Bei den Passagierzahlen betrage der Rückgang nach aktuellem Stand mindestens 35 Prozent, sagte eine Sprecherin.

Die Einschränkungen im Luftverkehr seien viel größer als in der Weltfinanzkrise 2008 oder nach den Terrorschlägen vom 11. September 2001, sagte der Kölner Flughafenchef, Johan Vanneste, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch). "Wir rechnen mit schweren Auswirkungen bis Ende Juni. Ob es im August besser wird, wissen wir noch nicht."

Der Frachtbetrieb in Köln/Bonn ist von den Einschränkungen bislang nicht betroffen. "Wir liegen hier sogar leicht über der geplanten Prognose", sagte die Airport-Sprecherin. Köln/Bonn habe gerade in der aktuellen Situation eine enorm wichtige Rolle als Versorger. "Wir sind ein maßgeblicher Bestandteil der Logistikkette."

In Düsseldorf gibt es bislang keine erhöhte Nachfrage nach Frachtflügen. "Derzeit sehen wir diese Entwicklung nicht", sagte ein Sprecher. Der Flughafen sei aber in der Lage, Frachtflüge jederzeit anzunehmen und abzufertigen.

Am Donnerstag schließt DUS den Flugsteig B, wie aus einem Schreiben der Verkehrsleitung an Airlines hervorgeht, das aero.de vorliegt. Der Non-Schengen-Verkehr laufe noch bis 23. März über Flugsteig C. "Die Abfertigung der verbleibenden Flüge erfolgt anschließend vollständig über Flugsteig A."

Ob im Zuge der Rückholaktion für Deutsche aus dem Ausland auch Maschinen zu NRW-Airports fliegen, ist noch nicht absehbar. Bisher gebe es keine Anfrage eine Fluggesellschaft, sagte die Kölner Sprecherin. In Düsseldorf hieß es, der Flughafen stehe in engem Austausch mit den Fluggesellschaften und sei in der Lage, schnell und professionell zu unterstützen, sollte Bedarf entstehen.

In Düsseldorf musste am Dienstagabend nach Angaben des Flughafensprechers ein Passagier aus einem Nicht-EU-Land die Rückreise antreten. Die Bundespolizei setzt ein wegen der Coronakrise verhängtes weitgehendes Einreiseverbot für Nicht-EU-Bürger um. Wie viele Fluggäste davon in NRW bislang betroffen sind, war bei der Bundespolizei nicht in Erfahrung zu bringen.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Flughafen Düsseldorf | 18.03.2020 17:42


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden