Aeroflot
Älter als 7 Tage

Halbverpackter Superjet flog zwei Wochen durch Russland

Aeroflot Superjet 100
Aeroflot Superjet 100, © Superjet International, CC

Verwandte Themen

MOSKAU - Airlines wecken erste Flugzeuge aus dem Corona-Schlaf. Auch Aeroflot hat einige Dauerparker wieder entpackt - bei einem Superjet gingen die Techniker dabei allerdings nicht sonderlich sorgfältig vor. Der Jet flog zwei Wochen lang mit Kieselgel in der Triebwerksverkleidung quer durch Russland.

In der Corona-Pandemie gingen auch die meisten Flugzeuge in einen Lockdown - einige Flotten harrten der Dinge im Parkmodus an ihren Heimatflughäfen, andere flogen zur langfristigen Einlagerung in trockene Gefilde. Für beide Arten der Stilllegung werden die Flugzeuge nach Herstellervorgaben speziell verpackt.

Bei der Reaktivierung eines Superjet 100 sind einem Dienstleister von Aeroflot glücklicherweise folgenlose aber schwere Fehler unterlaufen.

Die RA-89044 war vom 03. Mai bis 15. Juli eingemottet. Der erste Flug nach der Zwangspause führte den Superjet von Moskau nach Jekatarinburg. In den Tagen darauf absolvierte das Flugzeug weitere Passagierflüge und half Aeroflot bei der Wiederaufnahme eines regulären Linienflugprogramms.

Abgeklebte Ventile

Erst am 29. Juli entdeckte die Wartungsabteilung von Aeroflot bei einem Check die oberflächlich ausgeführten Entpackungsarbeiten zwei Wochen zuvor: unter der Triebwerksverkleidung fanden sich zum Korrosionsschutz eingelegte Kieselgel-Packs, mehrere Ventile waren laut einem Bericht von Rosaviatsia noch mit rotem Siegelband abgeklebt.

Der Vorfall wird jetzt von der russischen Luftfahrtaufsicht untersucht.

Anfang Mai waren nach Angaben des Luftfahrtdaten-Dienstleisters Cirium rund 61 Prozent aller Passagierjets stillgelegt. Das entsprach 16.100 Flugzeugen, die an mehr als 800 Airports auf der ganzen Welt geparkt oder gelagert waren.
© aero.de | Abb.: Aeroflot | 12.08.2020 09:00

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.08.2020 - 07:25 Uhr
So funktioniert russische Technik. Läuft mit oder ohne Verpackung :D

Beitrag vom 12.08.2020 - 16:03 Uhr
Klar, "halbverpackt" ist durchaus übertrieben. Aber Kleinreden würde ich es nicht. Aus den kleinsten Problemen sind schon die größten Katastrophen entstanden. Hier wurde ja wahrscheinlich irgendeine Checkliste nicht zuverlässig abgearbeitet. Und dann viel das auch 2 Wochen nicht auf. Da ist was falsch im System.
Beitrag vom 12.08.2020 - 12:47 Uhr
Wie kann es sein dass sich mehrere abgeklebte Ventile im Cockpit nicht bemerkbar machen? Seltsam.

Ich denke mal die Ventile an sich waren wieder frei, nur noch Tape drum herum wurde vergessen.

Vermutlich. In Anbetracht der Tatsache, dass das Flugzeug zwei Wochen lang scheinbar problemlos flog, ist der Titel "Halbverpackter Superjet" nichts anderes als reißerisches Clickbaiting.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden