Lufthansa
Älter als 7 Tage   EXKLUSIV 

Frachterlös versus Ruheraum

Lufthansa A330
Lufthansa Airbus A330-300, © Deutsche Lufthansa AG

Verwandte Themen

FRANKFURT - Die Lufthansa hat in ihrer A330- und A340 Flotte ab Frankfurt Ruheräume (MCR) für die Crew ausgebaut, um dort stattdessen Fracht unterzubringen. Das Kabinenpersonal soll sich in den hinteren Reihen der Economy Class ausruhen. "Ein Unding", finden die Mitarbeiter.

"Das Crewrest ist gerade in Zeiten von Corona für die Crews unerlässlich", schreibt ein Unterzeichner der Petition "Sofortiger Wiedereinbau des MCR auf allen Flotten der LH AG", die der Purser Ivo Gorisch ins Leben gerufen hat.

"Es besteht sonst kein Rückzugsort mehr, wo man mal die Maske abnehmen kann. Gerade auf Flügen wie nach Indien, ein Virusvariantengebiet, wo man natürlich die FFP2 Maske trägt, welche man alle 2 Stunden eigentlich mal abnehmen muss, ist dies somit nicht mehr möglich. Ebenso ist es auf langen Nachtflügen aus den USA zurück ein Unding, keine richtige Ruhemögkichkeit mehr zu haben."

Seit dem 15. Juni finden ab Frankfurt Flüge in A340 und A330 statt, in denen Kabinenmitarbeiter ohne Ruheraum auskommen müssen. Zu den Zielen gehören Dubai und Kuwait ebenso wie Detroit und Philadelphia. Von dem Plan, auch Flüge nach Indien ohne MCR durchzuführen, ist das Lufthansa-Management nach Angaben der Flugbegleitergewerkschaft Ufo wieder abgerückt.

Dennoch, "die Kollegen berichten, dass das der absolute Horror ist und sie auf den Sitzen nicht zur Ruhe kommen", sagt Petitions-Initiator Gorisch. Passagiere machten demnach Fotos von den ruhenden Crews, teilten und kommentierten sie auf Social Media-Kanälen.

Sicherheitsrisiko - oder doch nicht?

Dieser Stress und die mangelnde Möglichkeit, sich auszuruhen, sei auch ein Sicherheitsrisiko. "Wenn die Kabinenmitarbeiter sich auf einem Langstreckenflug nicht ausreichend ausruhen können, ist das auch ein sicherheitsrelevanter Aspekt", sagt Gorisch. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Mitarbeiter bei der Landung auf dem Rückflug aus den USA einschläft, weil er zu erschöpft ist."

Die Lufthansa widerspricht dieser Ansicht. "Für die ausgewählten Strecken sind, aufgrund der geplanten Flugdienstzeit, regulatorisch keine Ruhemöglichkeiten gefordert", teilt eine Unternehmensprecherin auf aero.de-Anfrage mit.

"Die Veränderung zum bisherigen Verfahren "mit MCR" wurde vorab einer operationellen Risikobewertung unterzogen. Ein Risiko für die Flugsicherheit ist sowohl aufgrund der fehlenden regulatorischen Anforderungen, als auch vor dem Hintergrund der operationellen Risikobewertung nicht begründbar."

Die MCR waren laut Ufo 2008/2009 Gegenstand der Verhandlungen zwischen dem Management und der Gewerkschaft - schriftlich fixiert in einem Tarifvertrag wurden sie aber nicht. Die Airline ist also auch nach internen Regelungen nicht verpflichtet, ihren Mitarbeitern diese Ruhemöglichkeit einzuräumen.

Für die Mitabeiter sind sie trotzdem ein dringendes Thema: 6.830 Menschen haben die Petition binnen zwei Wochen unterzeichnet, Gorisch hat die Unterschriften Mitte Juli der Kabinenleitung in Frankfurt übergeben. Die hat versprochen, sich die Bedenken noch einmal anzusehen.

Für das Unternehmen indes ist die Frage, wie lange die Ruheräume der Fracht Platz machen müssen, ein reines Rechenexempel. "Sobald unsere Passagierkabinen wieder mit vollzahlenden Gästen gefüllt werden und die Cargopreise durch steigende Kapazitäten am Markt wieder sinken, rechnet sich dieses Vorgehen – wie auch in der Vergangenheit – nicht mehr", sagte die Unternehmenssprecherin aero.de.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 21.07.2021 11:22
#17435
Beitrag vom 21.07.2021 - 16:57 Uhr
@theidi: sie waren sicherlich der „Vielflieger“ der mir letze Woche auf der Langstrecke sein Wasser über meine Klamotten gegossen hat.

Wenn ich das so lese kann ich den Spohr verstehen, dass er gerne nochmals einige tausend aufsässiger Angestellter raussetzen will. Als Aktionär hat er meine Unterstützung…..
Tja, das muss ich das Forum leider enttäuschen, ich bin Senator, Delta Diamond auf Grund meiner privaten Flüge und beruflich fliege ich in der Tat dann als gutes Vorbild Eco.

Auf SWR3 gibt eine Kunstfigur für Sketche namens Dandy van Dünkel, Tagline: "Man gönnt sich auch sonst alles".
Wenn ich mir die Texte von "nichtsnutz" mit dieser Stimme im Kopf vorlese, muss ich sagen: passt herrlich :D
@nichtsnutz: Ich halte das für einen vielversprechenden Start eines neuen Satire/Troll-Accounts :)
Beitrag vom 21.07.2021 - 16:32 Uhr
Tja, das muss ich das Forum leider enttäuschen, ich bin Senator, Delta Diamond auf Grund meiner privaten Flüge und beruflich fliege ich in der Tat dann als gutes Vorbild Eco.

Und auch Eco versuche ich seit einiger Zeit nicht mehr LH zu fliegen, vor allem auf der Langstrecke nicht mehr. Wie gesagt, spiegeln Sie mal ehrlich.

Ok es liegt auch viel am Management, keine Frage. Aber dieses Jahr bin ich jetzt mit LH 10 mal hin und zurück über den Atlantik, mit Delta 5 mal, und mit Air France 2 mal. Damit glaube ich kann ich beurteilen wovon ich schreibe, viele der Crewmitglieder sind weniger als ich geflogen - was an sich bedenklich sein sollte.

Das konnte man übrigens letzte Woche auf dem Pseudo Webinar für die Hons und Sens miterleben, die Vorständin hatte wirklich nur platte Phrasen und keine klaren Ansagen.

Beitrag vom 21.07.2021 - 16:26 Uhr
Ich kannte Airlines die >9h geflogen sind ohne MCR im A340 oder Crewrest in der 757/767. Ging auch ohne das die Crews sich beklagt haben.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden