Ende der Sylt-Kooperation
Älter als 7 Tage

German Airways und Green Airlines trennen sich im Streit

German Airways Embraer E190
German Airways Embraer E190, © Zeitfracht

Verwandte Themen

KÖLN - Die Zeitfracht-Airline German Airways hat sich mit Green Airlines überworfen: German Airways stellt "mit sofortiger Wirkung" die Flüge für Green Airlines nach Sylt ein. Die Kölner sind nicht der einzige Kooperationspartner, den die erst 2020 gegründete Green Airlines in letzter Zeit verschlissen hat.

Auf den Mittelmeer-Strecken ist die Kooperation bereits seit Juli passé, jetzt kappt German Airways auch die Sylt-Linien von Green Airlines.

"German Airways beendet mit sofortiger Wirkung die Kooperation mit Green Airlines für Strecken von und nach Sylt", teilte die Zeitfracht-Airline am Montag mit. "Sie war vor wenigen Tagen bereits stark zurückgefahren worden." Grund seinen "unterschiedliche Auffassungen zu dem gemeinsam geschlossenen Kooperationsvertrag".

Für Green Airlines kommt die Kündigung inmitten der Sommerferien zur absoluten Unzeit. "Um die Auswirkungen für die Passagiere so gering wie möglich zu halten, arbeitet Green Airlines bereits mit Hochdruck daran, einen neuen Kooperationspartner zu finden", teilte die virtuelle Airline mit.

German Airways hatte im Auftrag von Green Airlines Flüge zwischen den Flughäfen Köln/Bonn, Paderborn-Lippstadt und Sylt durchgeführt. Hierfür hatte Green Airlines seit April 2021 bis zu zwei Flugzeuge vom Typ Embraer 190 samt Crews von German Airways gemietet.

Nicht der erste Streit

Green Airlines hatte ihren Flugbetrieb erst am 26. März aufgenommen. Gegenüber dem Portal "Aerotelegraph" hatte ein weiterer Kooperationspartner der virtuellen Startup-Airline, Alk Airlines aus Bulgarien, zuletzt über offene Rechnungen für Wetlease-Flüge geklagt. Green Airlines wies die Darstellungen zurück.

Laut "airliners.de" hat Green Airlines inzwischen ein eigenes AOC beim Luftfahrt-Bundesamt beantragt.
© aero.de | Abb.: Green Airlines | 02.08.2021 16:00

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 04.08.2021 - 14:47 Uhr
Kurzer Nachtrag, da hier immer mal wieder unterstellt wird, die Luftfahrt würde als einziger Wirtschaftszeig, natürlich ungerechtfertigt, vor Umwälzungen durch Neubewertung ihrer Umweltverträglichkeit stehen:

 https://www.spiegel.de/auto/elektroautos-2021-schon-mehr-zulassungen-als-diesel-a-1b23b5f7-2dd3-4ded-85ed-347ef1a513c5#ref=rss
Beitrag vom 03.08.2021 - 08:53 Uhr
mehr dazu unter
 https://reisetopia.de/news/green-airlines-greenwashing/

Danke! Selten so gelacht. Meine Güte, die Deutschen und ihre Umweltmanie. Ja meine Güte, so eine B1900D "verpestet" aber auch die Luft.
(Viel Glück bei dem Versuch, auch nur ein einziges Molekül anzutreffen, dass jemals die Motoren dieser Maschine passiert hat.)

Wenn eine Firma einen Vorteil aus dem guten Gewissen der Kunden zieht, in dem sie angeblich "kompensiert", dann sollte sie das aber auch tun, oder?
Oder sollen wir in diesem Fall Lügen zulassen, weil es geht ja nur um Umwelt- und Klimaschutz?

Und wer nicht in ein Flugzeug steigt, bevor die Fluggesellschaft nicht einen Quadratmeter Streuobstwiese erworben hat, leidet meines Erachtens nach an einer Manie.

Oder weil das Ihrer Meinung nach nur Spinnern wichtig ist?

Wenn wir nur all das Geld, dass für diese moderne Form des Ablasshandels verpulvert wird, in die Forschung gesteckt hätten… Wer weiß, wo wir heute stünden.

Da gebe ich Ihnen sogar teilweise recht.
Auch wenn die Summen des Ablasshandels, anders als das Werbe-Getöse vermuten lässt, einen recht bescheidenen Betrag ausmachen...

Dieser Beitrag wurde am 03.08.2021 08:53 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.08.2021 - 03:14 Uhr
mehr dazu unter
 https://reisetopia.de/news/green-airlines-greenwashing/

Danke! Selten so gelacht. Meine Güte, die Deutschen und ihre Umweltmanie. Ja meine Güte, so eine B1900D "verpestet" aber auch die Luft.

(Viel Glück bei dem Versuch, auch nur ein einziges Molekül anzutreffen, dass jemals die Motoren dieser Maschine passiert hat.)

Und wer nicht in ein Flugzeug steigt, bevor die Fluggesellschaft nicht einen Quadratmeter Streuobstwiese erworben hat, leidet meines Erachtens nach an einer Manie.

Wenn wir nur all das Geld, dass für diese moderne Form des Ablasshandels verpulvert wird, in die Forschung gesteckt hätten… Wer weiß, wo wir heute stünden.

Dieser Beitrag wurde am 03.08.2021 03:14 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden