Vorfall mit Stealth-Bomber
Älter als 7 Tage  

B-2A Spirit bei Notlandung beschädigt

Northrop B-2 Spirit
Northrop B-2 Spirit, © USAF

Verwandte Themen

WHITEMAN - Auf der Whiteman AFB im US-Bundesstaat Missouri ist es Dienstagnacht zu einem Zwischenfall gekommen. Eine vor Ort beheimatete Northrop B-2A überstand diesen offenbar nicht ganz schadlos. Die US-Luftfahrtbehörde FAA untersucht den Fall - und hat eine Flugverbotszone eingerichtet.

In einem Umkreis von sechs Meilen und bis 8.000 Fuß Höhe gibt es rund um die Whiteman Air Force Base derzeit keinen Flugverkehr. Grund dafür ist eine Anweisung der US-Luftfahrtbehörde FAA in Gestalt einer "temporären Flugbeschränkung" (temporary flight restriction, TFR).

Die TRF soll bis zum 17. September um 23.59 Uhr UTC gültig sein und hat laut FAA den Zweck, innerhalb der kreisrunden Zone für "eine sichere Umgebung zur Unfalluntersuchung" zu gewähren.

Gegenstand dieser Unfalluntersuchung ist die Notlandung einer Northrop B-2A Spirit, wie der US-Nachrichtensender "Fox News" und die Zeitung "Daily Mail" unabhängig voneinander berichten. Das Flugzeug ist offenbar seit 1993 in Whiteman zu Hause und gehört zum 509th Bomb Wing.

Nach Informationen der USAF war die B-2A in der Nacht auf Dienstag auf einem regulären Trainingsflug unterwegs. Während dieses Fluges habe der Stealth Bomber gegen 0.30 Uhr (Ortszeit) in der Luft eine Fehlfunktion erlitten und sei deshalb zur Basis zurückgekehrt, wo er eine Notlandung vollführt habe. Dabei sei er auf der Landebahn beschädigt worden, so der Pressedienst der USAF weiter.

Welches Ausmaß der Schaden hat und was genau die Notlandung erforderlich machte, ist nicht klar und wird Bestandteil der Untersuchung durch die FAA sein. Die US-Luftwaffe betonte jedoch, dass es kein Feuer gegeben habe und die beiden Piloten der B-2A bei dem Zwischenfall unverletzt geblieben seien.

"Der Vorfall wird untersucht und weitere Informationen werden bereitgestellt, sobald sie verfügbar sind", beteuerte die Air Force in ihrer Mitteilung.

Teuerstes Kampfflugzeug der Welt

Die B-2A Spirit gilt als das weltweit teuerste waffentragende Flugzeug, das derzeit im Einsatz steht. Nur 21 Exemplare baute Northrop zwischen 1988 und 1997. 20 davon stehen noch im Einsatz, nachdem eine B-2A, die "Spirit of Kansas", im Jahr 2008 beim Start von der Andersen AFB auf der Südseeinsel Guam aufgrund eines Sensorfehlers verlorenging.

Erst vor wenigen Tagen waren drei B-2A des 509th Bomb Wing von einem mehrwöchigen Aufenthalt in Europa nach Missouri zurückgekehrt. Im Rahmen der Bomber Task Force der NATO hatten sie zwischen dem 23. August und dem 10. September vom isländischen Flughafen Keflavik aus mehrere Missionen geflogen.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: USAF | 16.09.2021 11:31


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden