Airlines
Älter als 7 Tage

A380 bleibt bei Lufthansa-Erholung auf der Strecke

Lufthansa Airbus A380
Lufthansa Airbus A380, © Lufthansa

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Lufthansa kommt wieder in Schwung. In den Buchungen verfestigt die US-Nachfrage von Geschäfts- und Privatreisenden den Aufwärtstrend. Mit neu eintreffenden Flugzeugen weicht Lufthansa 2022 an das Drehkreuz München aus. Die A380 ist für Konzernchef Carsten Spohr "kein Thema" mehr.

Lufthansa blickt zunehmend optimistisch auf 2022. "Die Buchungszahlen steigen und steigen", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwoch nach Vorlage der Quartalsbilanz in München.

Erstmals seit Ausbruch der Krise geht Lufthansa wieder mit einem operativen Überschuss aus einem Berichtszeitraum.

Von der Wiederöffnung der US-Grenzen für Europäer am 8. November verspricht sich Spohr zusätzliche Impulse: "Wir werden das Netz zusammen mit unserem Partner United verdichten." Dem US-Geschäft schreibt Lufthansa kommerziell gerade "überproportionale Bedeutung" zu.

Der Konzern will sein Flugangebot im ersten Quartal 2022 wieder auf 65 Prozent und im weiteren Jahresverlauf auf 80 Prozent des Vorkrisenwerts hochschrauben.

Zwar gehen Buchungen derzeit "deutlich kurzfristiger" bei Lufthansa ein als vor der Krise. Dafür verzeichnet Lufthansa in den teureren Reihen besonders viel Nachfrage. In der Business Class liegt das Buchungsminus laut Spohr aktuell nur noch bei zwölf Prozent, die First Class ist sogar acht Prozent besser gebucht als vor Corona.

Lufthansa stärkt München

Auch wegen Abfertigungsengpässen am Drehkreuz Frankfurt weicht Lufthansa mit "vier weiteren Flugzeugen" 2022 nach München aus, sagte Spohr. "Fraport kommt mit dem Wachstum schwierig zurecht." Vier kürzlich geleaste A350-900 werden daher voraussichtlich "statt nach Frankfurt nach München" gehen.

A380 - Lufthansa gibt sechs A380 bei Airbus in Zahlung und hat die übrigen acht dauerhaft eingelagert - sind im Hochlaufplan "kein Thema", stellte Spohr erneut klar. Im "Puffersegment" reichen Lufthansa laut Spohr die A340-300 und A340-600 als Reservisten, um mögliche Nachfragewellen 2022 zu brechen.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 03.11.2021 13:40
#17798
Beitrag vom 05.11.2021 - 12:45 Uhr
Hallo Fly-away,
gerne nehme ich Stellung zu Ihrem obigen Post. Sie schrieben am 18.10. unter anderem an mich:
Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich auf Ihren ersten Post nicht geantwortet habe. Es gehörte nicht mehr zu meinen Gepflogenheiten den täglichen Posteingang zu überprüfen, da ich in den letzten 12 Monaten lediglich 3 oder 4 PM´s erhalten habe. War ein Fehler, wird korrigiert. Sorry, es tut mir leid.
Es macht nicht wirklich Sinn, hier den ganzen Text abzuschreiben. Das überlasse ich Ihnen falls gewünscht.
Zurück zum Thema. Machen Sie sich keine Hoffnung auf eine Antwort, so habe ich es geschrieben und so ist es wohl auch gekommen. Ob Sie eine PM an den User geschrieben haben, weiß ich nicht. Sie dürfen aber davon ausgehen dass alle hier gerne verstehen würden warum Sie das Forum so führen wie es (einmal wieder) offen bemängelt wurde.
Kurz und knapp: Öffentlich gestellte Fragen gehören öffentlich beantwortet. Es hat schon einen Grund wenn Fragen nicht als PM gestellt werden.
Nach wie vor sind Sie nicht auf die Frage eingegangen, insofern war meine Anmerkung gerechtfertigt.

Dieser Beitrag wurde am 05.11.2021 12:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.11.2021 - 11:50 Uhr
@C-160
Über Ihre Aussage "Aber machen Sie sich keine Hoffnung auf eine Antwort", da bin ich schon mehr als überrascht.
Erhielten doch gerade Sie, in den letzten Wochen von mir 2 PM´s in welchen ich auf ähnliche Anschuldigungen Ihrerseits Stellung nahm.
- Meine erste PM hatten Sie nicht mal gelesen.
-Meine 2. PM verfasste ich, als Sie mir in einem weiteren Beitrag vorwarfen keine Antwort erhalten -zu haben, was natürlich falsch war und Sie zugeben mussten. (nachweisbar)
Beitrag vom 04.11.2021 - 19:34 Uhr
Airline-Manager müssen ja glückliche Menschen sein, erst mal teure Maschinen kaufen können, Auftragssteigerungen als Ergebnis eigenen Handelns darstellen und bei Mißerfolgen das Bisherige als "kein Thema" mehr bezeichnen zu können. Jeder kleine Handwerker trägt da mehr Risiko mit sich rum.

Klar, alles verantwortungslose idioten.

Was kann Spohr dafür das Nachfrage noch Feeder für den A380 passt?
Und was kann Spohr dafür, das Airbus beim A380 einfach ein schlechtes Flugzeug gebaut hat? Zu schwer, zu hungrige Triebwerke, zu unflexibel?
Was denken sie, warum ist der A380 bei fast allen Airlines auf dem Abstellgleis?

Angekündigte oder umgesetzte Ausmusterung bei: AF, Thai, MH, Etihad, Qatar, etc.
Das ist ca. die Hälfte aller Airlines die A380 betreiben.

Klar ist er komfortabel, aber du musst ihn halt auch füllen können und profitabel betreiben können.
Dann frage ich mich warum alle diese CEO‘s die A380 bestellt haben und plötzlich ist dieses Flugzeug das schlechteste Flugzeug auf dem Planeten und Airbus hat sie ja nur deswegen gebaut hat, weil alle sie haben wollten. Vielleicht sollte man vorher einfach mal überlegen ob man solch ein Flugzeug braucht. Ich hab manchmal den Eindruck da wird blind bestellt Hauptsache man kann sich damit brüsten sie zu haben. Die A380 funktioniert ja bei vielen nicht erst seit Corona nicht.

Weil die Welt halt 2000 eine andere war.

Und weil wer Entscheidungen trifft, halt leider auch manchmal daneben liegt. Das ist nunmal so.

Das der A380 nicht funktioniert ist nicht richtig.
Der A380 funktioniert hervorragend - wenn man ihn füllen kann. Aber das kriegt man halt nicht dauerhaft hin, zuminderst viele kriegen das nicht hin.
Emirates kriegt es hin.

AF z.b. hat den Fehler gemacht eine schlechte C einzubauen - in ihr Top Produkt.

Dann konnte niemand wissen das:
1. Nur wenige Jahre später ein Triebwerk auf den Markt kommt das 10% weniger verbraucht. EIS A380 war 2007, EIS der B787 war 2011. 4 Jahre später, 10% weniger.

2. Kaum jemand konnte wissen das alle die B77W so dicht packen, das sie CASM unterhalb der A380 bietet. Siehe das Leeham Model, das die B77W fast 5% besser sieht was CASM angeht. Und das Ding flog ab 2004 im Linienbetrieb.

3. Kaum jemand konnte wissen das Airbus das Design verhaut, und für die F sowie den Stretch massiv Gewicht in Kauf nimmt. Alleine diese Riesen Wing Box, das Leitwerk, etc.
Überlegen sie sich mal was die alles mit rumschleppt ohne das sie es braucht.
Das ist Horror.

Es sind viele Faktoren. Und nicht immer sind alle zu verstehen, ex post ist es einfacher.

Die LH lag damals ja auch mit der A346 daneben, hätten sie mal nur die B77W gekauft...wobei es auch heisst das die A346 damals günstig her ging.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden