Boeing 767-300F
Älter als 7 Tage

UPS deckt sich mit Lieblingsfrachter ein

UPS Boeing 767 Frachter
UPS Boeing 767 Frachter, © Boeing

Verwandte Themen

SEATTLE - UPS war 1995 Erstkunde der Boeing 767F. 27 Jahre später ist der Logistiker immer noch von dem "extrem vielseitigen" Frachter überzeugt.

UPS legt nach. Neun Monate nach der letzten Order über 19 767-300F hat der Konzern bei Boeing acht weitere 767-300F bestellt. Die Auslieferungen werden 2025 einsetzen - 30 Jahre nach der ersten Order von UPS für das Modell.

"Dies ist ein extrem vielseitiges Flugzeug, das wir in allen Gegenden der Welt einsetzen", sagte UPS-Topmanager Nando Cesarone. "Mit diesen Flugzeugen wird unsere Flotte weiter zu den modernsten in unserer Branche gehören."

Dass sich UPS jetzt noch schnell mit ihren Lieblingsfrachtern eindeckt, hat einen einfachen Grund. Ab 2028 darf die 767-300F wegen neuer Abgasvorschriften nicht mehr neu produziert werden.
© aero.de | 30.08.2022 07:25

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 31.08.2022 - 22:55 Uhr
Der letzte Satz ist der wichtigste Punkt für den Erfolg der 767 als Frachter gegenüber dem A330!
Die 767 hat eine Spannweite von 47,60m, der A 330 knapp über 60m!
Wenn man sieht, was in Louisville nachts los ist, da wird es sicher mitentscheidend sein, wie viele Frachter dort gleichzeitig abgestellt werden können. Selbst die MD11 hat ja nur 51,70m Spannweite!
Ansonsten hat der A330 einen großen Vorteil gegenüber der 767, denn man kann da im belly auch ganz normale LD3 Container verladen, die genau so auch in die MD11 und die 747 passen. Für die 767 braucht man eigene, speziell angepasste Container, wenn es schon keine Paletten sein sollen

Jo, wie der Vorredner schon sagte gingen LD3, aber nur mit der halben Menge. Das Optimum ist deshalb der A300. Im Unterdeck 22 LD3, wo die 767 nur 20 LD2 (oder 10 LD3) schafft, und im Oberdeck 100m³ mehr Volumen. Kein Wunder, dass UPS ihre A300F auch noch modernisiert hat. Wirklich schade, das es keinen Neo vom A300 gibt.
Beitrag vom 31.08.2022 - 11:04 Uhr
Ansonsten hat der A330 einen großen Vorteil gegenüber der 767, denn man kann da im belly auch ganz normale LD3 Container verladen, die genau so auch in die MD11 und die 747 passen. Für die 767 braucht man eigene, speziell angepasste Container, wenn es schon keine Paletten sein sollen.

LD3-Container passen auch auf der B767 ins Lower Deck. Man kann dann allerdings nur einen pro Reihe laden anstatt zwei kleinere LD2 nebeneinander und nutzt so das vorhandene Volumen nicht optimal aus.
Beitrag vom 31.08.2022 - 09:47 Uhr
"a, ich frage mich auch, warum man bei der 767 bleibt und nicht zu Hunderten das wesentlich modernere, effizientere und in allen Parametern überlegene Airbus-Modell kauft.

Diesen Absatz kann ich nicht unwiedersprochen lassen.
B767F Leergewicht ca. 86 to
Fracht bis 58 to

A330F Leergewicht ca. 109 to
Fracht bis zu ca 70 to

Zwar hat A330F auf Mittellangen Strecken von ca. 5-6.000 km gewisse Vorteile. UPS kann diesen Vorteil aber gar nicht nutzen da die Strecken in der Regel relativ kurz sind. Auch die etwas höhere Ladefähigkeit bringt für UPS keinen signifikanten Vorteil bei den dort üblichen Ladungen.

Gerade auf relativ kurzen Strecken allein das höhere Leergewicht in die Höhe zu wuchten bringt der B767F einen Riesenvorteil auf den UPS-Strecken. Der Satz das A330F in allen Parametern überlegen ist stimmt deshalb überhaupt nicht. Zudem kostet der A330F vermutlich mindestens 20% mehr. Der größere Platzbedarf für den voluminösren Fliegerkommt noch dazu.

Dieser Beitrag wurde am 31.08.2022 09:48 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden