Sommerchaos
Älter als 7 Tage

Schiphol-Chef ist seinen Job los

Dick Benschop
Dick Benschop, © Schiphol Airport

Verwandte Themen

AMSTERDAN - Nach monatelangem Abfertigungschaos am Amsterdamer Flughafen Schiphol tritt Vorstandschef Dick Benschop zurück. Wie der Flughafen am Donnerstag mitteilte, habe Benschop zwar Maßnahmen zur Bewältigung der Krise ergriffen, diese seien aber unzureichend gewesen.

Schiphol müsse als nationaler und internationaler Flughafen wieder zu einem Qualitätsniveau zurückkehren, das Fluggäste und Airlines gewöhnt seien. Weitere Eingriffe bei der Kapazität und eine bessere Steuerung des Einsatzes von Sicherheitspersonal seien erforderlich.

Zuletzt Anfang der Woche gab es auf Schiphol wieder sehr lange Wartezeiten für die Fluggäste, die in Schlangen bis weit vor das Terminalgebäude anstanden. Fluggesellschaften wurden zum Streichen von Flügen aufgefordert. Reisende wurden informiert, dass sie ihre Flüge verpassen können. Kurzfristig stand nicht genug Personal für die Sicherheitskontrollen zur Verfügung.

Schon seit Monaten hat der Flughafen der niederländischen Hauptstadt wie andere Flughäfen in Europa auch mit einem Mangel an Bodenpersonal zu kämpfen. Schon häufiger wurden Airlines deshalb um das Streichen von Flügen gebeten. Es kam immer wieder zu Chaos und überlangen Wartezeiten. Zugleich wurde versucht, neues Personal einzustellen.

Benshop stand erst seit 2018 an der Spitze des KLM-Drehkreuzes. Der Vertrag hatte einen Fünfjahresvertrag.
© dpa-AFX | Abb.: Schiphol | 15.09.2022 13:42


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden