Airlines
Älter als 7 Tage

Lufthansa will Allianz um Air India schmieden

Air India Boeing 787 Dreamliner
Air India Boeing 787 Dreamliner, © Ingo Lang

Verwandte Themen

MUMBAI - Air India, Singapore Airlines, Lufthansa - und vielleicht United: Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht Chancen für ein globales Verkehrsrechteck mit Drehkreuzen in Indien, Singapur, Europa und den Vereinigten Staaten. Der Manager hat in Indien gerade einen engeren Pakt mit Air India ausgelotet.

Tata und Singapore Airlines stellen Air India neu auf. Durch die Vistara-Integration in den neuen Konzern übernimmt Singapore Airlines 25,1 Prozent an Air India. Spohr will um diese Konstellation eine neue Allianz schmieden - der Manager ist dafür kurz vor den Feiertagen nach Indien gereist.

"Bisher wird zu viel Verkehr zwischen Indien, Europa und den USA über andere Hubs, etwa in der Golfregion, abgewickelt", sagte Spohr der "Times of India" bei der Visite. "Air India hat Singapore Airlines und wir können ebenfalls ein starker Verbündeter sein."

Spohrs Idee: Lufthansa soll Verkehrsströme aus Indien in Richtung Westen über die Drehkreuze Frankfurt und München ziehen, Singapore Airlines an ihrem Drehkreuz einen Asienverteiler für Air-India-Passagiere einrichten. "Das ist ein sehr starkes Dreieck", sagte der Manager der Zeitung.

Spohr kommt im März wieder

Lufthansa will zudem ihren US-Partner United Airlines in das Verkehrsbündnis einspannen - und das Dreieck mit "dem fehlenden Eckpunkt" in den Vereinigten Staaten zu einem weltumspannenden Rechteck ausbauen. Schon im März will Spohr erneut nach Mumbai reisen, dann mit einem Managementteam.

Der Tata-Konzern baut Air India kräftig aus. Die Airline verhandelt nach Medieninformationen mit Airbus und Boeing über Lieferungen von 400 Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen und 100 neuen Interkontjets.
© aero.de | Abb.: Ingo Lang, Lufthansa | 23.12.2022 13:36

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.12.2022 - 17:23 Uhr
Finde dies sehr weitsichtig und gut. Wie im Bericht erwähnt geht doch viel Indien Verkehr über ME und das könnte man mit der angedachten Kooperation etwas umleiten. Allerdings muss auchvder Preis passen und da ist LH leider ausserhalb des erträglichen. Zu viele Baustellen sehe ich dadurch nicht.
Beitrag vom 23.12.2022 - 15:18 Uhr
Indien ist die Zukunft und strategisch somit genau der richtige Schritt. Dort lassen sich bald ganz sicher wieder A380 füllen. Bin mal neben einem netten indischen Paar von FRA nach Boston geflogen, die dort einen medizinischen Aufenthalt planten.
Beitrag vom 23.12.2022 - 14:07 Uhr
Oh je. Da werden wieder tausend Baustellen gleichzeitig aufgemacht und am Ende nichts richtig zu Ende.

Evtl. ITA Übernahme, Evtl. TAP Übernahme, evtl. Indien-Ausbau und das bei gleichzeitigem massiven internen Umbau bei Flotte / IT bei aktuell massivem Personalmangel in der Gruppe.

Wie soll das Alles funktionieren?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden